Künstliche Gelenke

Vortrag zum Thema Endoprothese im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende

+
Modell: So sieht eine Endoprothese bei fortgeschrittener Knorpelabnutzung aus.

Vortrag um Thema „Das gelockerte künstliche Gelenk – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten“ am Dienstag, 15. Oktober, im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende.

Laut eines Gesundheitsreports des Bundes sind die am häufigsten verwendeten Endoprothesen künstliche Hüft- und künstliche Kniegelenke. Sie ersetzen die eigentlichen, geschädigten, Gelenke und werden bei einer Operation eingesetzt.

Zum Thema „Das gelockerte künstliche Gelenk (Endoprothese) – Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten“ hält am Dienstag, 15. Oktober, ab 18 Uhr Dr. Matthias Heyden, Hauptoperateur im Endoprothetikzentrum Göttingen Neu-Mariahilf, einen Vortrag.

Der Abend ist Teil der Weender Visite-Vorträge und findet im Evangelischen Krankenhaus Göttingen-Weende, An der Lutter 24, im Haus 6 im vierten Obergeschoss (Seminarraum 1) statt. Der Raum ist mit dem Fahrstuhl erreichbar. Der Eintritt ist frei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.