Wahlkampfauftakt bei den Grünen: Trittin tritt kräftig in die Pedale

+
Wahlkampfauftakt in Südniedersachsen mit dem Fahrrad: Mit Dr. Reiner Schenk, dem Vorsitzenden des Grünen-Ortsverbandes Osterode (rechts), sowie weiteren Parteifreunden radelte Bundestagsabgeordneter und -kandidat Jürgen Trittin vom Grünen Zentrum in der Wendenstraße zum Sommerfest auf der Katlenburg.

Göttingen. Mit einer Radtour nach Katlenburg starteten am Samstag der Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin und weitere Mitglieder des Göttinger Grünen-Kreisverbandes in den Bundestagswahlkampf für Südniedersachsen.

„Für mich ist es diesmal etwas anders“, sagt Jürgen Trittin, der seit 1998 ununterbrochen im Bundestag vertreten ist und für den es damit bereits der sechste Wahlkampf ist.

Direktkandidat

Nachdem er 2002 und 2005 als Umweltminister sowie 2009 und 2013 als Fraktionsvorsitzender bundesweit aktiv gewesen war, geht er diesmal als Direktkandidat des Wahlkreises Göttingen an den Start. „Mein Ziel ist es, dass die Grünen in Niedersachsen besser abschneiden als im Bundesdurchschnitt“, sagt der 63-Jährige. Immerhin kann er als Nummer Zwei auf der Landesliste der Grünen den erneuten Wiedereinzug in den Bundestag fest einplanen – es sei denn, seine Partei schafft den Einzug in das Parlament nicht.

2013 holte Trittin in Göttingen 10,2 Prozent der Erststimmen. 2009 waren es 13 Prozent gewesen.

Der erste von zahlreichen Terminen, die in den kommenden Wochen auf Trittin zukommen, war das Sommerfest der Grünen-Kreisverbände Göttingen, Goslar und Northeim-Einbeck auf der Burg Katlenburg. Dass er und sein Gefolge die knapp 35 Kilometer lange Strecke trotz angekündigten Regens mit dem Rad in Angriff nahmen, hatte für Trittin einen einfachen Grund. „Das ist eine schöne Gelegenheit, den Kreisverband zusammenzubringen und gleichzeitig das Fahrrad als Verkehrsmittel zu bewerben“, sagte der bekennende Nicht-Autofahrer.

Fest in Göttingen

Zuvor hatte sich Trittin an dem Fest „Buntes Göttingen“ vor dem Alten Rathaus beteiligt und sich von dem Engagement, an dem auch verschiedene Parteien beteiligt sind, beeindruckt.

In den nächsten Wochen wird Trittin häufig im Wahlkreis unterwegs sein.

Jürgen Trittin wird im Wahlkampf nach eigener Aussage natürlich auch auf klassisch grüne Themen setzen, natürlich auch für einen Zeitpunkt zum Ausstieg aus der Verbrennungsmotortechnologie. „Wir brauchen einen klaren Termin“, hatte er kürzlich in einem HNA-Interview gesagt.

Am Mittwoch, 9. August, gibt es ab 19 Uhr im Holbornschen Haus (Rote Straße 34) in Göttingen die öffentliche Veranstaltung „Mein Fleisch ist mir nicht Wurst – Grüne Initiative für mehr Tierwohl“. Im Gespräch mit dem Experten Prof. Achim Spiller von der Uni Göttingen soll die Problematik diskutiert werden. Dabei sein werden die Bundestagsabgeordnete Viola von Cramon, der Landtagsabgeordnete Christian Meyer, Landvolk-Geschäftsführer Achim Hübner sowie die Tierärztin Claudia Preuss-Ueberschär.

Viele Termine bis zur Wahl im September

Zahlreiche Termine planen die Grünen bis zur Bundestagswahl am 24. September. Hier eine Auswahl:

Dienstag, 22. August: 19 Uhr, Grüne Europapolitik zwischen Krieg und Krise mit Jürgen Trittin und Viola von Cramon, Blauer Salon (Kurpark 6) in Bad Sachsa;

Donnerstag, 24. August: 19 Uhr, Diskussion zum Thema Rüstungsexport mit Jürgen Trittin, Holbornsches Haus (Rote Straße 34) in Göttingen;

Samstag, 9. September: 17.30 Uhr, Town Hall-Diskussion mit Katrin Göring-Eckardt, im Francis Drake (Hospitalstraße 6) in Göttingen;

Mittwoch, 20. September: 17 Uhr, Wahlkampfabschluss mit Jürgen Trittin, Julia Verlinden, Julia Hamburg und Stefan Wenzel, vor dem Alten Rathaus in Göttingen.

www.trittin.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.