Demonstrationszug in die Innenstadt

Warnstreik in Göttingen: Heute massive Verkehrsbehinderungen erwartet – UMG-Notfallversorgung gesichert

Luftaufnahme des Zentralgebäudes der Universitätsmedizin Göttingen
+
Die Uni-Medizin Göttingen: Vor dem Haupteingang treffen sich am Dienstag die Teilnehmer des Warnstreiks, zu dem Verdi aufgerufen hat.

Ein Warnstreik an Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und anderen Einrichtungen dürfte am heutigen Dienstag (16.11.2021) zu Verkehrsbehinderungen in Göttingen führen.

Göttingen – Die Gewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), der Universität Göttingen, der Straßenmeistereinen, die Forstleute der IG BAU sowie Beschäftigte weiterer Einrichtungen des Landes Niedersachsen zu einem Warnstreiktag aufgerufen.

Eintägiger Warnstreik heute in Göttingen: Notfallversorgung an der Uni-Medizin ist gesichert

Die Notfallversorgung an der Uni-Medizin ist durch eine Vereinbarung gesichert. Im Zentral-OP der UMG, beim Pflegedienst der Normal-, Intensiv- und IMC-Stationen ist eine Mindestbesetzung vereinbart. Ruf- und Bereitschaftsdienste bleiben erhalten. Auch im Gastronomiebereich muss mit Einschränkungen gerechnet werden. Ruf- und Bereitschaftsdienste bleiben erhalten.

In einigen Bereichen der Patientenversorgung, wie beispielsweise im Zentral-OP sowie in der ambulanten und teilstationären Versorgung, kann es am Dienstag zu Verzögerungen und Terminausfällen kommen. Der Vorstand der UMG empfiehlt deshalb allen Patientinnen und Patienten, die am Dienstag in der UMG Termine für Behandlungen erhalten haben, vorher in den behandelnden Kliniken anzurufen, ob der Termin stattfinden kann.

Eintägiger Warnstreik am Dienstag (16.11.2021) in Göttingen: Deutliche Einschränkungen

„Der Warnstreik am Dienstag wird zu deutlichen Einschränkungen in der Krankenversorgung an der UMG zusätzlich zu den Corona-Regelungen am Uniklinikum führen. Die Sicherheit der Versorgung unserer Patientinnen und Patienten während des eintägigen Warnstreikes an der UMG hat dabei höchste Priorität. Wir haben deshalb mit einer Notdienstvereinbarung mit der Gewerkschaft Verdi alle notwendigen Vorkehrungen getroffen“, sagt Prof. Dr. Lorenz Trümper, Vorstand Krankenversorgung an der UMG. „Die Notfallversorgung unserer Patientinnen und Patienten am Streiktag ist dadurch gewährleistet, ebenso wie die Versorgung der bereits aufgenommenen Patientinnen und Patienten.“

Eintägiger Warnstreik heute in Göttingen: Teilnehmer treffen sich gegen 8.30 Uhr

Die Teilnehmer des Warnstreiks treffen sich zunächst gegen 8.30 Uhr vor dem Haupteingang der UMG sowie auf dem Platz der Göttinger Sieben. Gegen 9 Uhr setzen sich die Demonstrationszüge in Richtung Innenstadt in Bewegung. Höhepunkt des Aktionstages ist eine gemeinsame Kundgebung, die gegen 10.50 Uhr auf dem Nikolaikirchhof beginnen sollen.

Dort werden Beiträge zahlreicher Redner erwartet: So soll aus den Bereichen Intensiv/Covid-Station der Uni-Klinik Göttingen, Geriatrie, Psychiatrie, Jugend- und Auszubildendenvertretung berichtet werden. Außerdem spricht Personalratsvorsitzende Erdmuthe Bach-Reinert.

Eintägiger Warnstreik in Göttingen: Wertmüller ist Hauptredner bei Kundgebung

Weiterhin kommen Forstleute der IG BAU zu Wort, Verdi-Gewerkschaftssekretär Thilo Jahn als Hauptredner Verdi-Geschäftsführer Sebastian Wertmüller zu Wort. Weitere Infos von Verdi gibt es hier. (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.