Warnstreik: Gewerkschaft Verdi zeigt am Mittwoch in Göttingen ihre Muskeln

+
Totalausfall für einen Tag: Wegen des Warnstreiks fahren am Mittwoch keine Göttinger Stadtbusse.

Göttingen/Northeim. Der Warnstreik im öffentlichen Dienst sorgt am Mittwoch, 27. April, für Einschränkungen. Insbesondere Eltern und Nutzer des Stadtbusverkehrs in Göttingen werden die Folgen des Aktionstages deutlich spüren.

Ausstand für einen Tag 

Die Gewerkschaft Verdi geht davon aus, dass 800 bis 1000 Beschäftigte für einen Tag im Ausstand sein werden. Sie werden nach Göttingen fahren. Folge: Es gibt Verkehrsbehinderungen durch Demonstrationszüge.

Göttinger Betriebe

Folgende Betriebe und Einrichtungen aus Stadt und Land Göttingen sind von den Streiks betroffen: Göttinger Verkehrsbetriebe (Stadtbus Göttingen), Kreisverwaltung Göttingen, Stadt- und Gemeindeverwaltungen Göttingen, Rosdorf, Hann. Münden und Bovenden (teilweise mit Kindergärten und Bauhöfen), kommunale Kindertagesstätten Göttingen, Göttinger Entsorgungsbetriebe, Abfallzweckverband mit der Deponie Deiderode, Sparkasse Göttingen, Sparkasse Duderstadt und Sparkasse Hann. Münden. Neu hinzugekommen sind die Kommunalen Dienste Münden.

Northeimer Betriebe 

Aus dem Landkreis Northeim werden folgende öffentlichen Arbeitgeber bestreikt: Kreisabfallwirtschaft Northeim, Stadtverwaltung Einbeck (mit Bauhof), Stadtwerke Northeim, Sparkasse Einbeck und kommunale Kindertagesstätten Northeim und Einbeck. Neu dabei ist die Stadtverwaltung Northeim (mit Bauhof).

Göttinger Stadtbusverkehr 

Der Stadtbusverkehr der Göttinger Verkehrsbetriebe wird am Mittwoch komplett eingestellt. Wer auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist, sollte prüfen, ob er beispielsweise mit Regionalbussen zum Ziel kommt. Im Göttinger Stadtgebiet fahren viele der Regionallinien, die nicht bestreikt werden, parallel zu den Stadtbuslinien. Weitere Informationen dazu gibt es beim Verkehrsverbund Südniedersachsen unter der Rufnummer 0551/998099 oder im Internet. www.vsninfo.de

Kindertagesstätten 

Zwei der 13 Göttinger Kindertagesstätten werden komplett bestreikt. Betroffen sind die Einrichtungen Grone und Weende-West. In den Kindertagesstätten Elliehausen, Insterburger Weg, Lönsweg, Rosdorfer Weg wird nur ein eingeschränkter Betrieb möglich sein. Die Kindergartenleitungen sind unterdessen mit den Eltern in Kontakt, um gemeinsam zu besprechen, welche Kinder betreut werden können. In den weiteren sieben städtischen Einrichtungen wird der Betrieb ganz normal laufen.

Stadtverwaltung

Laut Göttinger Stadtverwaltung gibt es derzeit keine Hinweise darauf, dass eine städtische Dienststelle oder Einrichtung am Streiktag schließen müsste. Möglicherweise können sich etwas längere Wartezeiten für das Publikum ergeben.

Abfallentsorgung

Wegen des Streiks bei den Göttinger Entsorgungsbetrieben kann es passieren, dass Restabfallbehälter sowie Bio- und Papiertonnen nicht geleert und gelbe Säcke und Sperrmüll nicht abgefahren werden können. Der Streik kann auch die Containerabfuhr sowie den Recyclinghof und das Entsorgungszentrums Königsbühl betreffen.

Aufruf von Verdi

Die Gewerkschaft Verdi, die mit dem Aktionstag die Muskeln spielen lässt, hatte zu dem Warnstreik aufgerufen. Die Arbeitgeber hatten bislang eine Gehaltserhöhung von 1,0 Prozent ab 1. Juni und von 2,0 Prozent ab 1. Juni kommenden Jahres angeboten. Dies hatte die Gewerkschaft Verdi laut Pressesprecher Lothar Richter als „Provokation“ abgelehnt. 

Agentur für Arbeit in Göttingen 

Ebenfalls vom Warnstreik betroffen ist Göttinger Dienststelle der Agentur für Arbeit. Deshalb bleibt diese am Mittwoch, 27. April, geschlossen. Vereinbarte Termine finden jedoch statt. Die Geschäftsstellen in Duderstadt, Einbeck, Northeim und Osterode sind von den Einschränkungen nicht betroffen. Wer ein kurzfristiges dringendes Anliegen klären möchte, der erreicht das Service-Center der Bundesagentur für Arbeit unter der kostenlosen Service-Nummer 0800-4555500.

Zwei Demonstrationszüge und zentrale Kundgebung 

Verdi plant für Mittwoch, 27. April, während des Warnstreiktages zwei Demonstrationszüge durch Göttingen. Ein kleinerer Zug setzt sich um 8.30 Uhr am Neuen Rathaus in Bewegung.

Ein zweiter größerer Zug startet ebenfalls um 8.30 Uhr am Schützenplatz. Beide Demo-Züge mit voraussichtlich 800 bis 1000 Teilnehmern werden sich in Höhe der Polizeidienststelle an der Kasseler Landstraße vereinigen. Durch die Demonstrationszüge müssen Autofahrer mit Behinderungen rechnen.

Voraussichtlich zwischen 9.30 und 10 Uhr beginnt auf dem Göttinger Bahnhofsvorplatz eine zentrale Kundgebung. Dazu wird Katja Wingelewski vom Verdi-Landesbezirk Niedersachsen als Hauptsprecherin erwartet. Anschließend gehen alle Teilnehmer durch die Fußgängerzone zum Verdi-Büro an der Groner-Tor-Straße.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.