Aktionstag von Verdi

Warnstreik in Göttingen: Stadtbusverkehr ganztägig unterbrochen

Ein Stadtbus der Göttinger Verkehrsbetriebe
+
Ganztägiger Warnstreik: Deshalb fahren am Dienstag, 29. September, keine Stadtbusse der Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB).

Bislang war Südniedersachsen von den Warnstreiks im öffentlichen Dienst verschont. Das ändert sich am Dienstag, 29. September. Dann gibt es einen Aktionstag in Göttingen.

Göttingen – Folgende Betriebe und Einrichtungen werden laut Gewerkschaft Verdi am Dienstag in den ganztägigen Warnstreik einbezogen: Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB), Stadt Göttingen, Kreisverwaltung Göttingen (nur Dienstsitz Göttingen), Stadtwerke Göttingen, KEI Kindergarten Göttinger Entsorgungsbetriebe sowie Sparkasse Göttingen.

Besonders unangenehm für die Göttinger und ihre Gäste: Durch die Aktion bei der GöVB ist der Stadtbusverkehr am Dienstag ganztägig unterbrochen. Fahrgäste können allerdings prüfen, ob sie ihr Ziel auch mit Regionalbussen erreichen können, die auf vielen Routen parallel zu den Stadtbussen unterwegs sind. Hintergrund für die Aktion: Die Mitarbeiter der GöVB fordern schon lange Entlastung. Allerdings weigere sich der Arbeitgeber, mit den Beschäftigten darüber zu verhandeln. „Seit 20 Jahren wird im Nahverkehr beim Personal gespart“, schreiben organisierte GöVB-Beschäftigte in einer Mitteilung.

Die Gewerkschaft Verdi fordert für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst bei den Kommunen und beim Bund unter anderem 4,8 Prozent mehr Gehalt beziehungsweise mindestens 150 Euro mehr im Monat. Mit Blick auf die Beschäftigten in diesem Bereich sagt Gewerkschaftssekretärin Yanira Wolf: „Sie alle leisten stets wesentliche Arbeit für unser aller Leben – aber gerade in dieser Pandemie haben sie ihre Systemrelevanz bewiesen.“

Eine Streikaktion, bei der die Beschäftigten für ihre Forderungen auf die Straße gehen wollen, beginnt am Dienstag um 7 Uhr am Hirtenbrunnen auf der Groner-Tor-Straße in Göttingen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.