Weender Krankenhaus: Neues Parkhaus soll Entlastung schaffen

+
Parkhaus-Projekt: Am Evangelischen Krankenhaus Weende (im Hintergrund) haben Patienten und Mitarbeiter derzeit oft ein Problem, einen Parkplatz zu finden. Jetzt soll ein Neubau zwischen Bundesstraße 27 (vorn) und der Robert-Koch-Straße (Brücke) auf einer Grünfläche (Werbeschild) entstehen.

Göttingen. Am Evangelischen Krankenhaus Weende (EKW) herrscht akute Parkplatzknappheit. Deshalb soll schon bald ein neues Parkhaus mit 500 bis 600 Stellplätzen entstehen.

Der Göttinger Bauausschuss gab am Donnerstag einstimmig grünes Licht, damit die Pläne demnächst ausgelegt werden. Danach muss abschließend der Rat entscheiden. Das Parkhaus soll auf einer Grünfläche, die die Größe von etwa einem Fußballfeld hat, zwischen der Bundesstraße 27 und der Robert-Koch-Straße entstehen. Dabei sollen Bäume einbezogen werden.

Das Projekt ist notwendig, weil immer mehr Patienten auf Parkplatzsuche rund um das konfessionelle Krankenhaus sind. Es hat derzeit etwa 500 Stellplätze, offenbar viel zu wenig. Deshalb gibt es auch immer wieder Probleme in den umliegenden Straßenzügen – insbesondere durch den Parksuchverkehr.

Für Mitarbeiter

Das künftige fünfstöckige Parkhaus ist vor allem für die Mitarbeiter des Krankenhauses gedacht, das sich positiv entwickelt. Auch viele Patienten aus dem Umland lassen sich dort behandeln. Die Universitätsmedizin will sich an dem Parkhaus-Projekt des EKW trotz fehlender Stellplätze nicht beteiligen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.