Gesperrte Bushaltestelle

Wegen Bauarbeiten am Göttinger Windausweg: Kein Bushalt am Badeparadies Eiswiese

Zu sehen ist der Windausweg mit der Einmündung Sandweg, die nun erstmal gesperrt wird. Im Vordergrund steht der Wegweiser zum Badeparadies Eiswiese.
+
Straßensperrung: Der Windausweg wird an der Einmündung Sandweg gesperrt und zur Sackgasse.

Endlich öffnet das Badeparadies Eiswiese am heutigen Montag wieder. Zeitgleich wird der Windausweg zur Sackgasse und die Haltestelle „Badeparadies Eiswiese“ nicht mehr angefahren.

Göttingen - Grund dafür, dass die Bushaltestelle nicht mehr angefahren wird, sind Bauarbeiten an der Straßenfahrbahn am Windausweg, die am Montag, 7. Juni beginnen. Betroffen ist der Bereich an der Einmündung zum Sandweg, der ab Dienstag, 8. Juni 2021, gesperrt wird.

Zunächst wird die laut Stadtverwaltung die Fahrbahndecke gefräst. Hierbei wird der Verkehr an der Baustelle vorbeigeführt. Mit Behinderungen muss aber gerechnet werden.

Danach wird die neue Fahrbahndecke eingebaut, wie es in der Mitteilung der Stadtverwaltung heißt. Hierfür muss ab Dienstag, 8. Juni, voraussichtlich bis einschließlich Mittwoch, 9. Juni, im Windausweg der Einmündungsbereich zum Sandweg gesperrt werden. In dieser Zeit wird der Windausweg als Sackgasse eingerichtet.

Die Haltestelle „Badeparadies Eiswiese“ kann während der Arbeiten nicht angefahren werden. Für die Haltestelle „Windausweg“ werden während der Vollsperrung im Kreuzungsbereich Windausweg-Lotzestraße Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Die Buslinien 61/9 und /92 fahren nach der Haltestelle „Lotzestraße“ geradeaus weiter durch die Lotzestraße zu den Haltestellen „Pommerneck“ bzw. „Jahnstadion“. (Thomas Kopietz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.