Absage wegen Corona

Wegen Corona: Städte und Gemeinden sagen Empfänge ab

Der Neujahrsempfang 2021 mit Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes fällt aus. 
Archivfoto: Per Schröter/nh
+
Der Neujahrsempfang 2021 mit Bovendens Bürgermeister Thomas Brandes fällt aus.

Aufgrund der aktuellen Lage der Corona-Krise sagen viele Städte und Gemeinden im Landkreis Göttingen ihre Neujahrsempfänge ab.

Bovenden/Göttingen – Die Corona-Pandemie hat in den letzten Wochen und Monaten erhebliche Einschnitte im sozialen und kulturellen Leben in den Gemeinden verursacht. Viele geplante Feiern, Jubiläen und andere Veranstaltungen mussten abgesagt oder verschoben werden. Deshalb sagen jetzt viele Städte und Gemeinden im Landkreis Göttingen ihre Neujahrsempfänge ab.

„Im Augenblick werden wieder verschiedene Verschärfungen für die kommenden Wochen und Monaten diskutiert, um die Infektionszahlen zu reduzieren“, heißt es in einer Mitteilung aus dem Bovender Rathaus. Aus diesem Grund haben sich die Stadt Osterode, der Flecken Bovenden, die Gemeinden Friedland, Gleichen, Adelebsen und Rosdorf entscheiden, die traditionellen Neujahrsempfänge in 2021 abzusagen. Die Empfänge sind in ihrer sonst üblichen Form im kommenden Jahr so nicht umsetzbar. „Vielleicht können im Sommer kleine Sommerempfänge nachgeholt werden. Dies wird man im Laufe der kommenden Monate feststellen“, heißt es.

Bereits Anfang des Monats hatte die Stadt Göttingen ihren für Januar geeplanten Neujahrsempfang abgesagt. Die Veranstaltung habe üblicherweise viele Hundert Gäste, sagte Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD). Das sei mit dem Infektionsschutz nicht zu vereinbaren.

So sehr ihm das direkte Gespräch mit den Göttingerinnen und Göttingern zum Jahresauftakt fehlen werde, so wichtig sei ihm, dass alle das neue Jahr gesund und wohlauf begingen, machte Köhler deutlich. „Der Schutz der Gesundheit hat hier absoluten Vorrang.“ (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.