Weihnachtsmärkte: Trickdiebe nutzen das Gedränge

Taschendiebstahl auf dem Weihnachtsmarkt: Jetzt sind besonders viele Langfinger unterwegs. Foto: dpa

Göttingen. Viele freuen sich auf die Weihnachtsmärkte und -basare in der Region. Doch auch Taschendiebe stehen in den Startlöchern.

Die Göttinger Polizei hat deshalb für die Besucher der Weihnachtsmärkte Tipps parat, wie man sich vor den Dieben schützen kann. Denn: Im dichten Gedränge sind Geldbörsen, die in Gesäßtaschen getragen werden, oder Handys in einer offenen Handtasche eine schnelle Beute.

Norbert Esemann vom Präventionsteam der Polizei Göttingen kennt die Tricks der Diebe genau. „Sie suchen bewusst die körperliche Nähe und versuchen, ihre Opfer abzulenken.“

Laut Esemann drängeln, rempeln oder beschmutzen die Kleidung der zuvor ausgewählten Opfer, um dann in einem unbeobachteten Moment zuzugreifen. Manchmal geben sich die Täter auch als ortsunkundige Touristen aus und benutzen einen Stadtplan zur Ablenkung oder versuchen es mit der bekannten Geldwechselmasche, berichtet der Beauftragte für Kriminalprävention bei der Polizeiinspektion Göttingen.

Meistens arbeiten die Diebe professionell und arbeitsteilig, um an Geldbörsen oder Handys zu gelangen. Im Fokus der Langfinger sind im Moment vor allem teure Smartphones oder Tablets. Häufig treten die Täter im Team auf - einer lenkt ab, der andere nutzt die Unaufmerksamkeit der Opfer aus und gibt die Beute an einen Dritten weiter. „Der Diebstahl wird oft erst viel später entdeckt, wenn die Trickdiebe schon wieder über alle Berge sind“, sagt Esemann. Hier die Tipps der Polizei:

• Nur so viel Bargeld mitnehmen, wie unbedingt notwendig!

• Unnötige Wertgegenstände wie Fotos oder Tablets lieber zuhause lassen!

• Geld, Papiere und Schlüssel in innenliegenden Taschen verteilen und möglichst nah am Körper aufbewahren!

• Taschen und Rucksäcke nie unbeaufsichtigt lassen und stets verschlossen halten!

• Bei Ablenkungsmanövern besonderes Augenmerk auf die Wertsachen richten!

• Bei verdächtigen Wahrnehmungen sofort über die Notrufnummer 110 die Polizei verständigen.

• Gestohlene Scheck- und Kreditkarten sowie Handys sofort bei der bundesweiten Sperrnotrufnummer 116 116 sperren lassen!

• Den Verlust von Ausweisen sofort bei der zuständigen Gemeinde oder Stadtverwaltung melden. Weitere Infos gibt es im Internet. (bsc)

www.polizei-beratung.de

Hintergrund:
Polizeibeamte und Stadtordnungsdienst sorgen für Sicherheit

Auf dem Göttinger Weihnachtsmarkt und in den Geschäften der Innenstadt werden in den kommenden Wochen wieder Beamte der Polizei-Innenstadtwache, der Verfügungseinheit und der Bereitschaftspolizei gemeinsam mit Mitarbeitern des Stadtordnungsdienstes verstärkt für Sicherheit sorgen.

Die Fußstreifen sind sowohl in Uniform als auch in zivil unterwegs, um Diebstähle von vornherein zu verhindern. Darüber hinaus werden die Beamten auch den fließenden Verkehr und damit verbundene Verkehrsverstöße in der Göttinger Innenstadt im Auge haben. (bsc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.