Kantaten in den Gottesdiensten

Weihnachtsoratorium über den Jahreswechsel in sechs Kirchen

+
Blick vom Stadtwall über die Dächer von Göttingen: Zwei der Bach-Kantaten werden in der der St. Johanniskirche (links) und in der Jacobikirche (rechts) erklingen.

Göttingen. Über den Jahreswechsel wird das Weihnachtsoratorium in Göttingen erneut in ganz besonderer Form präsentiert. Die sechs Kantaten werden in sechs Gottesdiensten zu hören sein.

Die einzelnen Teile werden an den Tagen zu hören sein, an denen sie Johann Sebastian Bach vorgesehen hat – und zu denen die gesungenen Texte tatsächlich passen.

Die Geschichte aus dem Lukas-Evangelium beginnt am Weihnachtstag – und wird in diesem Jahr entsprechend am Heiligen Abend, 24. Dezember, aufgeführt. Das „Jauchzet, frohlocket“ der ersten Kantate beginnt um 18 Uhr in der St. Johanniskirche, gesungen von der Göttinger Stadtkantorei. Die musikalische Leitung hat Bernd Eberhardt.

„Und es waren Hirten in derselben Gegend“ heißt es in der zweiten Kantate, die Solisten und die Mitglieder des Göttinger Vokalensembles am ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, um 11 Uhr im Gottesdienst in der St. Marienkirche singen werden. Die Leitung hat Andreas Jedamzik.

Die Kirchengemeinde St. Jacobi beschließt die Weihnachtsfeiertage am zweiten Feiertag, 26. Dezember, mit einem Gottesdienst um 17 Uhr in der Jacobikirche. In diesem Gottesdienst erklingt die dritte Kantate mit „Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen“ mit der Kantorei St. Jacobi unter der Leitung von Stefan Kordes.

Die vierte Kantate erklingt s am Silvesterabend, 31. Dezember, um 18 Uhr in einer Jahresschlussandacht in der St. Pauluskirche. „Fallt mit Danken, fallt mit Loben“ singt der Singkreis St. Paulus, die Leitung hat Heiner Kedziora.

Am Neujahrstag, 1. Januar, lädt traditionell die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Göttingen (ACK) zu einem ökumenischen Festgottesdienst ein. Der Gottesdienst mit der fünften Kantate beginnt am 1. Januar um 11 Uhr in der St. Godehardkirche. Es singt das Ensemble ProCant von Stephan Diedrich.

Den Abschluss bildet an Epiphanias, 6, Januar, die sechste Kantate mit „Herr, wenn die stolzen Feinde schnauben“: Beginn des Gottesdienstes mit dem Universitätschor unter der Leitung von Ingolf Helm ist um 11.30 Uhr in der Universitätskirche St. Nikolai.

Gesangssolisten

Die Gesangssolisten sind Johanna Neß (Sopran), Anna Bineta Diouf (Alt, am 26. Dezember: Hannah Meyer), Andreas Fischer (Tenor, am 31. Dezember Simon Jess) und Jürgen Orelly (Bass). Das Orchester setzt sich aus Göttinger Musikern sowie Mitgliedern des Universitätsorchesters zusammen. Organisiert wird dieses Projekt von Jens Wortmann vom Kulturbüro Göttingen. finanziert werden die Aufführungen durch die jeweiligen Kollekten. Der Eintritt zu den Aufführungen in den Gottesdiensten ist frei.

Bereits im Jahr 2012 wurde das Weihnachtsoratorium in dieser Form aufgeführt: in sechs Kirchen, in allen sechs Gottesdiensten wurden selbst die Stehplätze knapp. Es empfiehlt sich, rechtzeitige vor Ort zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.