Weißer Zettel statt rotem Knöllchen für Parksünder in Göttingen

Zettel statt Knöllchen: Mit den darauf vermerkten Daten kann die Strafe, zum Beispiel fürs Falschparken, sofort überwiesen werden. Foto: nh

Göttingen. Parksünder erhalten in Göttingen ab 1. Dezember keine roten „Knöllchen“ mehr. Stattdessen werden alle relevanten Infos zum Überweisen der Strafe, zum Beispiel fürs Falschparken, sofort auf einem weißen Zettel ausgedruckt.

Mit dem modernen, zeitgemäßen Verfahren, mit dem die Uni-Stadt nun an den Start geht, werde einem vielfach geäußerten Wünschen entsprochen, heißt es aus dem Rathaus. In Northeim läuft dies übrigens schon länger so.

Der weiße Zettel beinhaltet alle rechtlich relevanten Angaben. Neben der aufgedruckten Bankverbindung der Stadt Göttingen findet man künftig auf dem weißen Zettel am Scheibenwischer auch einen QR-Code.

Wer den Code mit einer App auf seinem Smartphone scannt, erhält die Möglichkeit das ausgesprochene Verwarnungsgeld sofort zu bezahlen. Hierfür stehen SEPA-Überweisung oder Giropay zur Verfügung.

Wer von dieser Möglichkeit keinen Gebrauch machen möchte, kann die Zahlung natürlich auch per Online-Banking oder durch normale Überweisung innerhalb von einer Woche erledigen.

Erst danach meldet sich die Bußgeldstelle mit dem bekannten oder einem weiteren Schreiben und erinnert nochmal an die Zahlung. Einwände gegen eine ausgesprochene Verwarnung sind unter Hinweis auf das ebenfalls aufgedruckte Aktenzeichen, das bei Zahlungen als „Verwendungszeck“ gilt, sofort möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.