Nominierung

Weiterer Kandidat im Wahlkreis Göttingen: Dr. Thomas Goes tritt für Die Linke an

Dr. Thomas Goes (Die Linke)
+
Dr. Thomas Goes (Die Linke)

Mit Dr. Thomas Goes geht bei der Bundestagswahl am 12. September ein weiterer Direktkandidat ins Rennen. Der 40-Jährige tritt für Die Linke im Wahlkreis Göttingen (53) an.

Göttingen – Goes arbeitet als Wissenschaftler am Soziologischen Forschungsinstitut in Göttingen. Der Familienvater unterstrich bei der Wahlversammlung, „dass es einen wirklichen Aufbruch zu mehr sozialer Gleichheit, zu mehr Demokratie und eine ökologische Klimarettung nur mit der Linken geben“ könne.

Erstmals in der Geschichte der Partei will er in Göttingen ein zweistelliges Ergebnis für seine Partei erreichen. 2017 hatte die LINKE 8,7 Prozent der Zweitstimmen bekommen. Er setzt sich dafür ein, dass es keine Kürzungen bei Sozialausgaben gibt. „Wir wollen starke Entlastungen bei Steuern und Abgaben auf untere und mittlere Einkommen. Und wir brauchen staatliche Ausgaben für kostenlosen Nahverkehr, 13 Euro Mindestlohn, armutsfeste Renten und einen bundesweiten Mietendeckel“, so Goes.

Mit der Kandidatur von Goes nimmt die Spannung im Rennen um das Direktmandat im Wahlkreis 53 zu. Weitere Bewerber sind unter anderem Dr. Andreas Philippi (SPD), Fritz Güntzler (CDU), Jürgen Trittin (Grüne) und Konstantin Kuhle (FDP). (Bernd Schlegel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.