Aktionstag auf ehemaligem Schulhof

Weniger Geflüchtete, kleineres Sommerfest in Göttingen

+
Persische Lieder: Die Band „Shiraz“ trat beim Sommerfest des Refugee Network Göttingen auf dem Schulhof der ehemaligen Voigtschule auf.

Göttingen. „Die Flüchtlingssituation ist weniger akut als letztes Jahr, daher ist das Engagement auch kleiner, und hier wohnen weniger Geflüchtete“, erklärte eine Vertreterin des Refugee Network Göttingen beim Sommerfest auf dem Schulhof der ehemaligen Voigtschule auf die Frage nach der Besucherzahl gegenüber dem Vorjahr.

Auch hätte das unstete Wetter viele abgehalten, so die Veranstalter . Das Refugee Network hat etwa 30 Mitglieder. Davon hatten sieben das Fest organisiert.

Exotisches Essen

Die Besucher unterhielten sich, die Kinder spielten, alle genossen das vielfältige, exotische Essen und tanzten zur Live-Musik der Band „Shiraz“. „Wir spielen seit zwei Jahren zusammen“, sagte Sänger und Gitarrist Feridon „Feri“ Nabizadeh, der vor 40 Jahren aus dem Iran nach Deutschland kam. Die weiteren Bandmitglieder kommen aus Sri Lanka, Mexico und zwei aus Deutschland. Ihr Repertoire besteht aus Liedern auf Persisch.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.