Wetter

DWD mit Warnung für Niedersachsen: Heftige Gewitter mit Unwetter-Potenzial

Heftige Gewitter mit örtlicher Gefahr von Unwettern könnten Niedersachsen nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ab Sonntagnachmittag treffen.

Göttingen/Offenbach - Das Wetter könnte heute in Teilen von Niedersachsen ungemütlich werden: Laut dem DWD drohen heftige Gewitter, die sich örtlich zu einem richtigen Unwetter entwickeln können. Grund dafür ist eine Tiefdruckrinne mit feuchtwarmer Luft liegt, die aktuell über Niedersachsen und Bremen liegt.

Zunächst dürften in den südlichen und westlichen Landesteilen dunkle Wolken und starke Gewitter aufziehen. Vereinzelt könnte es laut DWD zu heftigem Starkregen mit Regenmengen von bis zu 25 Liter pro Quadratmeter, Hagel und starken Windböen kommen, wie die Meteorologen am Sonntagvormittag für die Region vorhersagten. Das ganze bei Temperaturen zwischen 22 und 26 Grad.

Der DWD warnt für Teile von Niedersachsen: Vor allem im Süden und Westen kann es am Sonntag zu starken Gewittern mit Unwetter-Gefahr kommen.

Der Schwerpunkt der Gewitteraktivität verlagert sich am Abend nordostwärts Richtung Elbe. Am Montag werde sich die Wetterlage im Land dann voraussichtlich wieder entspannen.

Die nächste Hitzewelle ist im Anmarsch: „Eine Art Tropensommer“ bringt in der kommenden Woche hohe Temperaturen und Unwetter auch nach Deutschland. Weitere Wetter-News gibt es auf unserer Themenseite. (dir mit dpa)

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.