Wetter in Niedersachsen

Unwetterwarnung des DWD: Schwere Gewitter und Starkregen

Der DWD warnt vor schweren Gewittern in Niedersachsen.
+
Der DWD warnt vor schweren Gewittern in Niedersachsen.

In Teilen von Niedersachsen kann es am Montag zu starken Gewittern kommen. Der DWD hat eine Unwetter-Warnung veröffentlicht. 

Göttingen - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine Unwetterwarnung für einige Regionen in Niedersachsen veröffentlicht. Es kann zu starken Gewittern kommen.

Betroffen sind unter anderem der Kreis Göttingen, der Kreis Goslar, der Kreis Diepholz und die Stadt und der Kreis Oldenburg. Laut dem DWD kann es in den betroffenen Regionen zu Blitzeinschlägen kommen. Auch Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 65 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 Liter pro Quadratmeter und 25 Liter pro Quadratmeter pro Stunde und kleinkörnigem Hagel sind möglich. Die Warnungen gelten aktuell bis 20 Uhr.

Der DWD hat für Teile von Niedersachsen Unwetter-Warnungen veröffentlicht.

Unwetter in Niedersachsen: Diese Regionen sind betroffen

Zudem hat der DWD Vorabwarnungen für einige Kreise veröffentlicht. Dazu gehören der Kreis Stade, der Kreis Harburg und der Kreis Lüneburg sowie den Kreis Lüchow-Dannenberg. Dort kann es bis 21 Uhr zu schweren Gewittern kommen. Örtlich kann es zu unwetterartigem Starkregen mit Mengen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Hagel mit Korngrößen bis 2 Zentimeter und stürmischen Böen oder Sturmböen zwischen 70 und 80 km/h kommen.

Das Wetter in Deutschland wird in dieser Woche wechselhaft. Der DWD warnt vor Gewitter und starkem Regen. Am Sonntag (25.07.2021) hatte der DWD eine Unwetter-Warnung für Teile von Nordhessen veröffentlicht. Der DWD warnte in einigen Regionen vor starkem Gewitter. Weitere Wetter-News finden Sie auf unserer Themenseite. (sne)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.