Hagel und Schnee

Wetterkapriolen führten am Montag zu Unfällen auf Autobahnen

Göttingen/Nordhausen – Die Polizei in Thüringen warnt Autofahrer vor schnell wechselnden Wetterbedingungen. Anlass sind einige Unfälle, die sich am Montag auf den Autobahnen in Thüringen ereignet haben.

„Einige Fahrzeugführer haben sich offensichtlich schon auf den kalendarischen Frühling eingestellt, der vor einer knappen Woche begonnen hat. Dass sich das Wetter am Montag von einer komplett anderen Seite zeigte, ist für diese Monate nicht unüblich. Wetterumschwünge, wie Sonnenschein, Regen, Hagel und Schnee, können nämlich immer noch an der Tagesordnung sein“, schreibt die Polizei, die dazu rät die Fahrweise an die jeweiligen Wetter- und Straßenverhältnisse anzupassen, was sogar in der Straßenverkehrsordnung vorgeschrieben ist.

Trotzdem kam es am Montag zu einigen Unfällen, weil Fahrzeugführer entweder auf nasser oder gar schneebedeckter Fahrbahn zu schnell waren.

So auch auf der Autobahn 38, wo bei Heiligenstadt in Fahrtrichtung Göttingen ein Mercedes Kleintransporter nach rechts von der Fahrbahn abkam und im Straßengraben liegen blieb. Verletzt wurde niemand.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.