Wettervorhersage für Weihnachten

Keine weiße Weihnacht für die Niedersachsen

Die Skianlage Hexenritt in Braunlage vergangene Woche: Schnee wird es an Weihnachten wohl nur in den Hochlagen geben. Foto: Matthias Bein/dpa

Mit weißen Weihnachten können die Niedersachsen und Südniedersachsen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nicht rechnen. Schneien könnte es nur im Oberharz.

Göttingen. Mit weißen Weihnachten können die Niedersachsen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nicht rechnen. Allenfalls in den Hochlagen des Harzes könne es möglicherweise etwas schneien, sagte ein Sprecher am Freitag.

Für das Wochenende rechnet der DWD für ganz Niedersachsen mit unbeständigem und relativ milder Witterung. Unter Tiefdruckeinfluss werde es sowohl an den Küsten als auch im Binnenland dichte Wolken mit schauerartigen Niederschlägen geben. Die Temperaturen steigen bis auf acht Grad. Selbst in 700 Metern Höhe könne es im Harz bis zu sechs Grad warm werden. An den Küsten und exponierten Höhenlagen sei mit Sturmböen zu rechnen.

Anfang kommender Woche sollen die Temperaturen zwar etwas sinken. Ein wenig Schnee werde aber allenfalls oberhalb von 500 Metern fallen, so der DWD. Ansonsten werde es über die Weihnachtstage voraussichtlich mild und wolkenreich bleiben.

Im Oberharz hofft man derweil, dass die Wintersportsaison Mitte kommender Woche starten kann. Nach Angaben der Seilbahngesellschaft sollen Lifte und Pisten am 971 Meter hohen Wurmberg bei Braunlage am 27. Dezember ihren Betrieb aufnehmen. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.