Bußgeld und Punkte drohen

Blitzer Roringer Berg: In dreieinhalb Stunden 20 Tempoverstöße

Göttingen. Bei einer Geschwindigkeitsmessung   am Roringer Berg (B3) hat die Göttinger Polizei  am Dienstagvormittag in dreieinhalb Stunden 20 Tempoverstöße festgestellt und geahndet.

14 Autofahrer mussten nach der Messung auf der Tempo-100-Strecke ein Verwarngeld zahlen, weil sie mit ihren Fahrzeugen bis zu 20 Stundenkilometer schneller als erlaubt fuhren. Sechs müssen neben einem Bußgeld auch mit Punkten in Flensburg rechnen, weil sie noch schneller unterwegs waren. Die gemessene Höchstgeschwindigkeit eines Autos betrug 142 Stundenkilometer. Da noch ein Toleranzwert von drei Prozent abgezogen wird, droht dem Fahrer aber kein zusätzliches Fahrverbot.

Die Polizei beabsichtigt auf dem Streckenabschnitt in unregelmäßigen Abständen weitere Tempomessungen. In den vergangenen Monaten wurde dort wiederholt der Blitzer aufgestellt. In etlichen Fällen mussten dabei auch Fahrverbote verhängt werden. (tko)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.