Mit Grill und Wodka-Flaschen

Über mehrere Tage: Wild-Camper quartieren sich auf historischem Friedhof ein

Ein überfüllter Mülleimer in einer Grünanlage.
+
Auf dem Bartholomäusfriedhof in Göttingen kam es zu Müllansammlungen. (Symbolfoto)

Auf einem historischen Friedhof in Göttingen haben sich Camper einquartiert, die es sich wohl sehr gemütlich gemacht hatten.

Göttingen – Wie die Stadt auf Nachfrage bestätigte, wurden vom Ordnungsamt am Montag mehrere Personen angetroffen, die in einer Ecke des ehemaligen Friedhofs zwei Zelte und einen Grill aufgebaut hatten.

Nach Informationen unserer Zeitung hatten die Personen dort schon mindestens seit Freitag gecampt und gegrillt – was beides in dem Park an der Weender Straße verboten ist. Passanten berichteten zudem von übergequollenen Mülleimern und etlichen Wodka-Flaschen. Vom Ordnungsamt wurden die Wildcamper aufgefordert, den Platz innerhalb einer Frist zu räumen. Auf sie warten nun Anzeigen.

Blick in den historischen Göttinger Bartholomäusfriedhof zwischen Weender Straße und Maschmühlenweg.

Der historische Bartholomäusfriedhof nördlich der Altstadt beherbergt mit Gottfried August Bürger und Georg Christoph Lichtenberg zwei der bekanntesten Göttinger Persönlichkeiten. Mittlerweile hat er Denkmalstatus und wird mit etwa 18 200 Quadratmetern Fläche als Grünanlage genutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.