Weiterhin Probleme möglich

Winter in Göttingen: Stadtbusse fahren ab Dienstag wieder weitgehend nach Plan

Ein Göttinger Stadtbus
+
Die Göttinger Stadtbusse fahren ab Dienstag, 16. Februar, wieder weitgehend normal.

Der Winter und seine Nachwirkungen sind in Südniedersachsen weiterhin zu. In Göttingen normalisiert sich die Lage nach und nach.

  • Der Winter hat ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche weiterhin im Griff.
  • Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für massive Schwierigkeiten.
  • Fahrgäste im Nahverkehr sollten sich vorab informieren.

+++ Update vom 15.02.2021, 17.45 Uhr: Die Nachwirkungen des Winters sind weiterhin zu spüren. Das sind die wichtigsten Meldungen mit Blick auf Dienstag, 15. Februar.

Göttinger Stadtbusse fahren ab Dienstag wieder weitgehend normal: Ab Dienstag, 16. Februar, können bei stabiler Wetterlage alle Stadtbuslinien der Göttinger Verkehrsbetriebe wieder bedient werden. Dabei sind weiterhin einzelne Umleitungen notwendig. Weitere Infos gibt es hier.

Nahverkehr in Südniedersachsen: Fahrgäste sollten sich vor Fahrtantritt informieren, so der Verkehrsverbund Südniedersachsen. Es muss unter mit Problemen gerechnet werden. Weitere Informationen gibt es hier.

+++ Update vom 14.02.2021, 17.45 Uhr: Der Winter hat die Region weiterhin fest im Griff. Das sind die wichtigsten Meldungen mit Blick auf Montag, 14. Februar.

Notfallfahrplan der Göttinger Stadtbusse: Die Göttinger Stadtbusse sind weiterhin im Notfallfahrplan unterwegs. Sie fahren am Montag zwischen etwa 9 bis und etwa 21 Uhr. Wichtig: Die Busse der Linien 11 und 21 fahren bis zur Endstation „Grete-Henry-Straße“ sowie die Linie 12 und 22 bis zur Endstation „Schöneberger Straße“. Alle vier Linien fahren über die Teichstraße. Weitere Infos zum Notfallfahrplan gibt es hier.

Müllentsorgung in Göttingen: Die Müllentsorgung in Göttingen startet wieder am Montag, 15. Februar. Eine Nachentleerung der Müllbehälter und eine nachträgliche Abholung der gelben Säcke kann laut Göttinger Entsorgungsbetriebe leider nicht stattfinden. Bei Bedarf können zur nächsten regulären Abfuhr zusätzliche Säcke hinzugestellt werden. Für Restabfälle sollten dabei stabile Standardabfallsäcke verwendet werden. Bioabfälle müssen in „geeigneten, großen Papiersäcken“ bereitgestellt werden, die es beispielsweise in Super- oder Drogeriemärkten gibt. Es müssen ausdrücklich keine gebührenpflichtigen Laub- und Abfallsäcke der GEB sein.

Metronom fährt wieder normal: Die Metronom-Züge zwischen Göttingen und Hannover fahren ab Montag, 15. Februar, wieder regulär. Der Bahnhof Kreiensen kann aus beiden Richtungen wieder angefahren werden.

Nahverkehr: Fahrgäste sollten sich vor Fahrtantritt unbedingt informieren. Weitere Infos gibt es hier.

+++ Update vom 11.02.2021, 17.45 Uhr: Der Winter hat die Region weiterhin fest im Griff. Das sind die wichtigsten Meldungen mit Blick auf Freitag, 12. Februar.

Notfallfahrplan der Göttinger Stadtbusse: Die Göttinger Stadtbusse sind weiterhin im Notfallfahrplan unterwegs. Sie fahren am Freitag von 9 bis 21 Uhr. Weitere Infos zum Notfallfahrplan gibt es hier.

Regionaler Bus- und Bahnverkehr: Er wurde weitgehend wieder aufgenommen. Es gibt aber weiterhin Einschränkungen. Fahrgäste sollten sich deshalb unbedingt vor Fahrtantritt informieren. Weitere Infos gibt es hier.

Müllentsorgung in Göttingen: Die Abfallentsorgung in Göttingen ist am Freitag weiter eingestellt. Die Entsorgung soll am 15. Februar wieder starten. Weitere Infos gibt es hier.

Entsorgungsanlagen Breitenberg und Dransfeld: Die Entsorgungsanlagen des Landkreises in Breitenberg und Dransfeld bleiben am Samstag, 13. Februar, für die Anlieferung von Abfällen geschlossen. Aufgrund der Wetterlage sind die Abläufe dort eingeschränkt beziehungsweise sind gesicherte Abläufe nicht zu gewährleisten. Ab Montag, 15. Februar, stehen die Anlagen wieder zu den regulären Servicezeiten zur Verfügung. Für Rückfragen steht die Abfallberatung der Abfallwirtschaft Göttingen unter Tel. 0551 525-2473 zur Verfügung.

Langer Ausfall öffentlichen Personenverkehrs unverständlich: Für den Landtagsabgeordneten Stefan Wenzel (Grüne) ist der lange Ausfall der Buslinien im Landkreis Göttingen, vieler Züge auf Hauptstrecken und „sehr vieler Züge im Südharz“ sei mehr als unverständlich. Während der private Autoverkehr schon seit einigen Tagen wieder unterwegs sei, fielen allein 54 Buslinien der Regionalbus Braunschweig GmbH auch am Donnerstag komplett aus.

Auf den Hauptlinien der Bahn fuhr in den letzten Tagen teilweise nur jeder vierte Zug. Verspätungen von 120 bis 400 Minuten waren nicht unüblich bei Zügen, die noch verkehrten. Im Südharz sah es noch deutlich schlechter aus. „Mit dem Wetter kann man das nicht allein erklären“, sagte Wenzel. Offenbar gebe es bei den Betrieben auch eine schlechte Vorbereitung. Die mangelhafte Verlässlichkeit sei ein echtes Problem. Darunter litten vor allem auch Menschen, die privat und beruflich auf Busse angewiesen sind und nicht mal eben auf das Auto wechseln könnten. Wenzel forderte die Betreiber und Besteller der Verkehre auf ihre Vorkehrungen für schwierige Wetterverhältnisse grundlegend zu verbessern.

+++ Update vom 10.02.2021, 17.15 Uhr: Der harte Winter sorgt für Probleme. Hier eine Übersicht der wichtigsten Meldungen mit Blick auf Donnerstag, 11. Februar.

Göttinger Winterdienst im Dauereinsatz: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) sind nach Angaben des Unternehmens seit dem Wochenende im Dauereinsatz. Doch noch während der Schnee von der Fahrbahn geschoben wurde, sei Nachschub vom Himmel, heißt es. Um der Schneeberge im Stadtgebiet Herr zu werden, sind laut GEB nahezu rund um die Uhr im Mehrschichtbetrieb je Schicht neun Winterdienstfahrzeuge im Einsatz, sieben Fahrzeuge auf den Straßen und zwei auf den Radwegen. Dazu kommen zehn Kolonnen im manuellen Bereich. Auf dem freien Markt gab es laut GEB keine Kapazitäten, Unterstützung im Winterdienst anzumieten bzw. einzukaufen. „Die jüngsten Covid-19-Infektionen und die dadurch ausgelösten Quarantäneanordnungen bei einigen Mitarbeitenden der GEB haben auf das Geschehen keinen Einfluss: Der Winterdienst konnte und kann vollständig bedient werden“, heißt es von dem Unternehmen. Kritik am Winterdienst kommt hingegen von der CDU im Stadtrat. So habe es viele Beschwerden aus den „Bergdörfen“ gegeben.

Präsenzunterricht am Donnerstag und Freitag, 11. und 12. Februar, fällt weitgehend aus: Der Präsenzunterricht an den allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen im Landkreis Göttingen fällt auch am Donnerstag und Freitag, 11. und 12. Februar, aus. Es gibt zwei Ausnahmen: Eine Notbetreuung ist laut von den Schulen zu gewährleisten. Zweitens, an den Grundschulen im Gebiet der Stadt Göttingen findet Präsenzunterricht statt (aber nicht an den Grundschulen im weiteren Kreisgebiet) Der Distanzunterricht bzw. das Homeschooling in den Szenarien B (geteilte Klassen) und C (Distanzunterricht) wird unverändert angeboten. Grund für den Ausfall des Präsenzunterrichts am überwiegenden Teil der Schulen ist die unverändert schwierige und unübersichtliche Verkehrssituation. Die Räumdienste können Bushaltestellen und teils auch die Zufahrten zu den Schulen nicht vollständig räumen. Die Schülerbeförderung kann nicht gewährleistet werden. Das trifft auch auf die Stadt Göttingen zu – auch hier findet keine Schülerbeförderung statt.

Nahverkehr auf Schiene: Fahrgäste werden gebeten sich unbedingt vor Fahrtantritt zu informieren. Infos zum Metronom gibt es es hier. INfos zu DB Regio kann man hier bekommen. Cantus informiert hier und die Nordwestbahn hier.

Busverkehr: Die Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen nehmen am Donnerstag, 11. Februar, ihren Verkehr weitgehend wieder auf. Trotz der Aussetzung des Präsenzunterrichts in den Landkreisen Göttingen, Northeim und Holzminden wird nach dem Fahrplan an Schultagen gefahren. Mit Verspätungen und Ausfällen ist weiterhin zu rechnen. Einige Haltestellen und Orte sind nach wie vor nicht gut erreichbar und können daher nicht bedient werden. Weitere Infos gibt es hier.

  • Stadtbusverkehr Göttingen: Der Stadtverkehr Göttingen wird seinen Linienbetrieb am Donnerstag mit Einschränkungen wieder aufnehmen. Infos über den Notfahrplan gibt es hier.
  • Verkehrsgesellschaft Süd-Niedersachsen: Start ab Betriebsbeginn mit den Linien 440,460,462,463 und 465
  • Regiobus Uhlendorff und Omnibusbetrieb Sallwey: Start ab Betriebsbeginn (Linien 110, 112, 115, 120, 121, 122, 210, 211, 212, 213, 214 und 510). Hier weitere Infos zu einzelnen Linien: 120 Mielenhausen - nur Kreuzung B3 bedienbar; 120 Volkmarshausen - nur Kreuzung B3 bedienbar; 121 Meensen - nur Kreuzung Ortseingang Abzweig Jühnde bedienbar; 121 Barlissen - voraussichtlich nicht bedienbar; 120 Gimte, Berliner Straße nicht bedienbar; 120/195 Hann. Münden – Innenstadt nicht bedienbar. Route Bahnhof – Feuerteich – B3; 211 Ahlbershausen – keine Bedienung; 214/194 Bodenfelde – Sollingstraße nicht bedienbar; 510 Silberborn – Schule nicht bedienbar.
  • Scheithauer & Weihrauch GbR: Start ab Betriebsbeginn, Keine bekannten Einschränkungen beim Landesbus 160

Keine Abfallentsorgung in Göttingen: Wegen der fehlenden Trittsicherheit auf Wegen und Grundstücken sowie Schneehaufen an Gehwegen und Behälterstandplätzen stellen die Göttinger Entsorgungsbetriebe die Abfallentsorgung zunächst komplett ein. Das Unternehmen hofft auf eine Entspannung der Wetterlage und wird den Betrieb voraussichtlich ab Montag, 15. Februar, wieder aufnehmen. Die GEB appellieren an die Eigentümer und die von ihnen beauftragten Verwaltungen und Hausmeisterdienste für einen ausreichend breiten und sicheren Zugang zu den Behälterstandplätzen zu sorgen. Auch sind die Gehwege von Eis und Schnee zu befreien und bei Glätte abzustumpfen. An den Gehwegrändern dürfen keine Schneehaufen aufgetürmt sein, damit die Abfallbehälter zum Fahrzeug gezogen werden könne.

Keine Sperrmüllentsorgung im Altkreis Göttingen: Bedingt durch die vorherrschenden Witterungsverhältnisse ist die Abfuhr von Sperrmüll im Altkreis Göttingen derzeit nicht möglich. Alle bis zum 19. Februar vergebenen Abfuhrtermine entfallen. Bürger, die den Abfuhrtermin online über die Homepage des Landkreises Göttingen beantragt haben, bekommen eine entsprechende Mitteilung automatisch per Mail. Bei Betroffenen, die die Abholung ihres Sperrmülls per Anforderungskarte beantragt haben, ist eine Benachrichtigung systembedingt nicht möglich.

+++ Update vom 09.02.2021, 17.45 Uhr: Räum- und Steudienste in Stadt und Landkreis Göttingen haben wegen des strengen Winters weiterhin reichlich zu tun. Stark gefordert ist auch der Ortsverband Göttingen des Technischen Hilfswerks (THW): Die Aktiven waren mehrfach im Einsatz. Am Dienstag mussten die Aktiven in einem tiefergelegenen Areal eines Göttinger Gewerbegebietes Siekhöhe insgesamt zehn Lastwagen freigeschleppen. Die Leitstelle der Polizei hatte das THW angefordert.

Am Montagabend hatte sich auf einer Kreuzung an einer vielbefahrenen Umgehungsstraße ein Autotransporter so quergestellt, das beide Richtungsfahrbahnen blockiert waren. Vorteilhaft war, dass die Helfer gerade Schneeketten auf die Großfahrzeuge des Ortsverbandes legten. Deshalb konnte es sofort losgehen. Zwischen 18 und 22 Uhr wurden im Bereich des Industriegebiets Siekhöhe und dessen Zufahrten mehr als zwölf Lastwagen freigeschleppt.

Das THW musste im Göttinger Gewerbegebiet Siekhöhe Lastwagen freischleppen.

Auf Bitten der Polizei sperrten das THW die Zufahrt zum Gewerbegebiet solange, bis durch den Bauhof der Stadt Absperrbaken aufgestellt werden konnte.

Wintereinbruch in Göttingen: Sonnige Momente unserer Leser

Auf Kommentaren auf Facebook haben viele unserer Leser sonnige Momente des Wintereinbruchs gepostet:

Wintereinbruch in Göttingen: Keine Busse am Mittwoch

Sowohl die Regionalbusse in den Landkreisen Göttingen, Northeim und Holzminden als auch die Stadtbusse in Göttingen, Einbeck, Holzminden und Hann. Münden fallen am Mittwoch, 10. Februar, erneut aus. mit Ausnahme Es gibt eine Ausnahme: Der Landesbus L160 (Göttingen-Duderstadt) wird aufgrund seiner wenigen Zwischenhalte fahren, doch muss unter Umständen mit Verspätungen und Einschränkungen je nach Entwicklung der Straßenverhältnisse gerechnet werden, heißt es vom Verkehrsverbund Südniedersachsen. Um ein gefahrloses Fahren sowie einen sicheren Ein- und Ausstieg gewährleisten zu können, müssen die Straßen sowie Haltestellen geräumt sein. „Die derzeitigen Straßenverhältnisse lassen dies noch nicht zu und machen ein Halten an den meisten Haltestellen nicht möglich“,

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Müllentsorgung startet wieder

Am Mittwoch, 10. Februar, starten wieder die regulären Touren der Abfallwirtschaft Göttingen wieder der aufgenommen. Priorität bei der Abfuhr hat der Restmüll, Bioabfall und Sperrmüll werden weiterhin nicht abgefahren, auch gelbe Säcke nicht.

Bei den Göttinger Entsorgungsbetrieben beginnt am Mittwoch wieder die Leerung der Restmülltonnen, Biotonnen und Papiertonnen. Außerdem werde Wertstoffsäcke abgeholt. Der Recyclinghof (Rudolf-Wissell-Straße 5) und das Entsorgungszentrum Königsbühl öffnen am Mittwoch, 10. Februar. Es muss mit Wartzeiten gerechnet werden. Die Sperrmüll-Abholung beginnt wieder wieder am 15. Februar.

Wintereinbruch in Göttingen: Auch am Mittwoch kein Präsenzunterricht

Wegen der schwierigen Straßenverhältnisse fällt der Präsenzunterricht an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen im Landkreis Göttingen, inklusive der Stadt Göttingen, fällt am am morgigen Mittwoch, 10. Februar aus. Das gilt auch für die Notbetreuung.

Die Schulleitung des Hainberg-Gymnasiums erreicht das Gebäude derzeit auf Langlauf-Ski.

Der Distanzunterricht beziehungsweise das Homeschooling in den Szenarien B (geteilte Klassen) und C (Distanzunterricht) finden statt. Laut Kreisverwaltung kann nicht sichergestellt werden, dass am Dienstag die Straßen für die Schülerbeförderung geräumt sind.

Eine geschlossene Schneedecke bildete sich auf vielen Hauptstraßen Göttingens, wie hier auf der Robert-Koch-Straße.

+++ Update vom 09.02.2021, 13.45 Uhr: Die Lage bleibt am Dienstag weiterhin schwierig. Es gibt Probleme durch das Winterwetter. Hier die wichtigsten Meldungen für Stadt und Landkreis Göttingen im Überblick:

  • Autobahn 7: Auf der Autobahn 7 gibt es in Fahrtrichtung Norden ab der Anschlussstelle Nörten-Hardenberg Probleme. Durch einen defekten Lkw hat sich ein zehn Kilometer langer Stau gebildet. Weitere Infos gibt es hier.
  • Straßenverkehr: Es gibt starke Behinderungen. Autofahrer sollten sich hier informieren.
  • Fernverkehr per Zug: Der Fernverkehrsangebot ist laut der Bahn in Südniedersachsen weiterhin stark eingeschränkt. Zahlreiche Züge fallen aus. Fahrgäste sollten sich vorab hier oder über die Navigator-App der Bahn informieren.
  • Nahverkehr per Zug: Fahrgäste sollten sich unbedingt vor Fahrtantritt informieren. Metronom meldet: Zugfahrten zwischen Göttingen und Hannover nur mit großen Einschränkungen möglich; Fahrgäste sollten sich hier informieren. Beim Cantus gibt es ebenfalls massive Probleme, Infos gibt es hier; Infos zur Nordwestbahn gibt es hier.
  • Regionalbusverkehr: Die Buslinien im Bereich Göttingen fahren heute gar nicht. Wie es am Mittwoch weiterhin, ist bislang noch nicht entschieden. Weitere Infos gibt es hier.
  • Stadtbusverkehre: Die Stadtbusverkehr in Göttingen fällt auch am heutigen Dienstag aus. „Die weiterhin bestehende Extrem-Wetterlage und die Straßenverhältnisse lassen ein sicheres Fahren sowie das Halten an den Haltestellen noch nicht zu. Im Kontakt mit dem Göttinger Winterdienst wird die Situation im Laufe des Tages besprochen und dann anschließend entsprechend bewertet“, heißt es in einer Mitteilung der Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB). Der Stadtbusverkehr in Northeim war zunächst bis zum Mittag eingestellt. Seit 13 Uhr gibt es einen probeweisen Betrieb. Die Stadtbusverkehre in Einbeck, Holzminden und Hann. Münden fallen am Dienstag komplett aus. Weitere Infos gibt es hier.
  • Schulen: Der Präsenzunterricht an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen im Landkreis Göttingen, inklusive der Stadt Göttingen, fällt am heutigen Dienstag, 9. Februar, und am morgigen Mittwoch, 10. Februar aus. Das gilt auch für die Notbetreuung. Der Distanzunterricht beziehungsweise das Homeschooling in den Szenarien B (geteilte Klassen) und C (Distanzunterricht) finden statt. Laut Kreisverwaltung kann nicht sichergestellt werden, dass am Dienstag die Straßen für die Schülerbeförderung geräumt sind.

+++ Update vom 08.02.2021. 17.25 Uhr: Diese riesigen Mengen Schnee gab es in Göttingen seit vielen Jahren nicht mehr. Viele kämpften am Montag in Göttingen mit den Massen und kamen doch nicht zur Arbeit.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Zwölf Räumfahrzeuge in Uni-Stadt unterwges

Die Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB) waren am Montag mit allen verfügbaren Mitarbeitern und Geräten im Einsatz, sagte Stadtsprecher Dominik Kimyon auf Anfrage. Von Krankheitsfällen sei diesen Bereich des städtischen Unternehmens nicht betroffen. Zwölf Räumfahrzeuge waren auf insgesamt neun Touren im Stadtgebiet unterwegs.

„Eine Tour dauert etwa sechs Stunden. Aber am Ende ist alles wieder verschneit. Es ist eine Sisyphusarbeit“, kommentierte Kimyon die Arbeit des Räumdienstes, der sich zunächst vor allem auf die Hauptstraßen in der Uni-Stadt konzentrierte.

Wintereinbruch in Göttingen: So erging es unseren Lesern

In den Kommentaren auf Facebook schildern unsere Leser, wie sie den Wintereinbruch erlebten:

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Probleme von Privatleuten

Probleme hatten auch viele Privatleute, die Räumdienste für ihre Parkflächen beauftragt haben. Auch diese Dienste kamen teilweise nicht mehr hinterher. Viele Betroffene blieben deshalb im Homeoffice.

Schneeketten: Sie halfen am Montag auch den Fahrzeugen des Rettungsdienstes. So mancher blieb ohne die Ketten im hohen Schnee stecken.

Wer es mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit schaffen wollte, der hatte ebenfalls in Göttingen Pech. Die Verkehrsbetriebe stellten am Montag erneut ihren Stadtbusbetrieb komplett ein. Auch die Regionalbusse fuhren in Südniedersachsen nicht. Zudem gab es keine Stadtbusse in Northeim, Einbeck, Holzminden und Hann. Münden. Wer am Dienstag mit dem Bus unterwegs sein will, der sollte sich auf alle Fälle vor Fahrtantritt unter vsninfo.de oder über die VSN-App informieren.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Weiter Behinderungen im Bahnverkehr

Im Bereich des Schienenverkehrs gab es zumindest teilweise Lichtblicke: Die Metronom-Eisenbahngesellschaft schaffte es auch am Morgen, vereinzelt Züge auf die Strecke zwischen Göttingen und Hannover zu bringen. Im Laufe des Vormittags normalisierte sich der Verkehr auf dieser wichtigen Nord-Süd-Linie weitgehend. Ansonsten fielen auch im Nahverkehr viele Züge aus.

Die Deutsche Bahn hatte ihren Fernverkehr über Göttingen bis zum Mittag eingestellt. Erst im Laufe des Nachmittags gab es wieder Zugverbindungen – zunächst aber nur ganz vereinzelt. Wer am Dienstag auf Zugfahrten angewiesen ist, sollte sich unter bahn.de oder über die Navigator-App der Bahn informieren.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Keine Müllabfuhr

Durch den massiven Wintereinbruch musste auch die Müllabfuhr im Altkreis Göttingen sowie in der Stadt Göttingen am Montag ausfallen. Die Fahrzeuge kamen zum Teil einfach nicht durch.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Kein Präsenzunterricht am Dienstag

Außerdem fällt wie bereits am Montag der Präsenzunterricht am Dienstag, 9. Februar, an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen im Landkreis Göttingen, inklusive der Stadt Göttingen, aus. Das gilt auch für die Notbetreuung. Der Distanzunterricht beziehungsweise das Homeschooling in den Szenarien B (geteilte Klassen) und C (Distanzunterricht) finden statt. Laut Kreisverwaltung kann nicht sichergestellt werden, dass am Dienstag die Straßen für die Schülerbeförderung geräumt sind.

+++ Update vom 08.02.2021, 9.24 Uhr: Die Lage hat sich am Montag nicht wesentlich verbessert. Es gibt weiterhin Probleme durch das Winterwetter. Hier die wichtigsten Meldungen für Stadt und Landkreis Göttingen im Überblick:

  • Autobahn 7: In beiden Fahrtrichtungen gibt es massive Probleme - insbesondere im Bereich der Steigungsstrecken. Weitere Infos gibt es hier.
  • Autobahn 38: Auf der Autobahn 38 sind mehrere Lastwagen liegengeblieben beziehungsweise stehen quer. Es kommt zu Behinderungen.
  • Straßenverkehr: Es gibt starke Behinderungen. Autofahrer sollten sich hier informieren.
  • Fernverkehr per Zug: Der Fernverkehr der Bahn ist in Südniedersachsen bis auf Weiteres eingestellt. Fahrgäste sollten sich hier oder über die Navigator-App der Bahn informieren.
  • Nahverkehr per Zug: Fahrgäste sollten sich unbedingt vor Fahrtantritt informieren. Metronom meldet: Es gibt lediglich vereinzelte Zugfahrten (starke Behinderungen durch das Winterwetter); Fahrgäste sollten sich hier informieren. Beim Cantus gibt es ebenfalls massive Probleme, Infos gibt es hier; Infos zur Nordwestbahn gibt es hier.
  • Regionalbusverkehr: Die Buslinien im Bereich Göttingen fahren heute gar nicht. Weitere Infos gibt es hier.
  • Stadtbusverkehre: Die Stadtbusse in Göttingen fallen am heutigen Montag komplett aus. Das gilt auch für die Stadtbusse in Northeim, Einbeck, Holzminden und Hann. Münden. Weitere Infos gibt es hier.
  • Müllabfuhr: Die Müllabfuhr im Altkreis Göttingen und in der Stadt Göttingen muss heute witterungsbedingt ausfallen. Dies betrifft alle regulären Abfuhren einschließlich des Sperrmülls. Grund sind die Straßenverhältnisse nach den Schneefällen der vergangenen Nacht. Wann die Abfallabfuhr im Altkreis Göttingen wieder aufgenommen werden kann und auch die ausgefallenen Abfuhrtouren nachgeholt werden, steht noch nicht fest.  Im Altkreis Osterode hat die Müllabfuhr begonnen, es kann aber zu Verzögerungen kommen.
  • Räumdienste: Der Räumdienst der Göttinger Entsorgungsbetriebe ist mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz. Insgesamt zwölf Fahrzeuge bedienen neun Touren. Eine Tour dauert etwa sechs Stunden. Wegen des starken Schneefalls müssen die Teams nach einer Tour wieder von vorn anfangen. Trotzdem hat sich auf vielen Straßen eine geschlossene Schneedecke gebildet.

+++ Erstmeldung vom 07.02.2021, 17.50 Uhr: Göttingen – „Wir sind auf alles vorbereitet, alle sind wachsam, auch die Räumdienste.“ Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler stellte sich bereits am Freitag auf ein erneutes Ausnahmewochenende ein – diesmal sorgten keine Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg, sondern Schneeflocken in Massen für den Ausnahmezustand, der sich auch wie angekündigt einstellte.

Von Samstagabend bis Sonntagmittag schneite es beharrlich weiter und brachte selbst der Göttinger Innenstadt eine Schneehöhe von 30 Zentimeter, was es lange nicht mehr gegeben hatte.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Wenige Autos unterwegs

Wenige Autos sind in der Kernstadt unterwegs, wenige sind es auch auf der B 27 Richtung Harz. Wintersportler müssen nur vor die Tür gehen. Die Kinder genießen das Rodelvergnügen, so auf den Hängen am Sportgelände der Universität oder am Stadtwall. Ein Skilangläufer wartet an einer Ampel an der sonst viel befahrenen Weender Landstraße mitten in der City. Nur ein Räumfahrzeug fährt vorbei.

Rodelvergnügen: Auf dem Uni-Sportgelände in Göttingen waren schon am Morgen Familien mit Kindern beim Rodeln zu sehen.

Die Ampel springt auf Grün – und der Wintersportler schiebt sich mit den Stöcken kraftvoll voran – der Radweg wird zur Loipe. Mehrere Ski-Langläufer nutzten so die geschlossene Schneedecke für einen Ausflug auf Ski in die Göttinger Innenstadt. Michael Blum wohnt auf dem Klausberg und ist am Sonntagmorgen schon zum Brötchenholen mit den Skiern gefahren.

Bushaltestelle geräumt: Bereits am Sonntagmorgen war auf dem Uni-Sportgelände am Sprangerweg vor dem Rehazentrum Junge die Fahrspur für den Stadtbuss geräumt. Busse aber fuhren nicht – die Göttinger Verkehrsbetriebe hatten den Verkehr eingetellt.

Am Nachmittag ging es für ihn einmal durch die Fußgängerzone und um den Wall. Auch Juliane Großmann ist mit ihrem Mann auf Langlaufski in der Fußgängerzone und am Gänseliesel unterwegs. „Bei unserem Spaziergang haben wir andere Skifahrer in der Stadt gesehen und sind dann noch einmal nach Hause gegangen, um auch unsere Skier unterzuschnallen.“

Langlaufloipen an Hauptverkehrsstraße: In Göttingen nutzte am Sonntagmorgen ein Wintersportler den Gehweg an der Weender Landstraße als „Loipe“ und musste an der Ecke Kreuzbergring/Weender Landstraße kurz bei Rot warten. Ein Räumfahrzeug war eines der wenigen Kraftfahrzeuge, die unterwegs waren.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Optimistische Fahrgäste

Am Göttinger Bahnhof lassen sich derweil am Sonntagmittag einige optimistische Fahrgäste per Taxi vorfahren. Der Verkäufer im Kiosk („Es ist langweilig, es ist nichts los!“) kann das nicht verstehen: „Es war doch früh genug bekannt, dass hier nichts geht.“ Das ergibt auch die Nachfrage am DB-Service-Point: „Heute nicht mehr, vielleicht morgen“, sagt der freundliche Herr und meint das Ein- und Ausläufen der Züge. Auf der großen Anzeigetafel steht hinter jedem Zuglauf: „Zug fällt aus.“ Auf Gleis 7 steht ein Aufenthaltszug, wo sich gestrandete Fahrgäste aufwärmen konnten.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Glätte auf den Autobahnen

Die Polizei bat die Autofahrer über die Verkehrsmanagementzentrale in Hannover mit Blick auf die Witterung möglichst auf Fahrten zu verzichten. Außerdem wurden die Verkehrsteilnehmer aufgefordert, besonders vorsichtig zu fahren, da überall mit Straßenglätte, Schneeglätte, Schneefall und Schneeverwehungen zu rechnen sei.

Probleme mit dem Schnee auf den Straßen gab es im Bereich der Anschlussstelle Göttingen-Nord sowie zwischen Bockenem und dem Dreieck Salzgitter auf der Autobahn 7. Dort mussten wegen Schneeverwehungen sogar Fahrstreifen gesperrt werden. Schwierigkeiten mit dem Schnee wurden auch von der A 38 im Bereich des Eichsfeldes, aber auch zwischen Friedland und Arenshausen gemeldet. Bei Nordhausen stand ein Lastwagen im Bereich einer Einfahrt zu einem Parkplatz quer.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Erhebliche Behinderungen

Aufgrund des unwetterartigen Schneefalls ist im gesamten Bereich der BAB A 7 zwischen Seesen und Lutterberg sowie der BAB A 38 vom Autobahndreieck Drammetal bis Anschlusstelle Arenshausen mit erheblichen Behinderungen zu rechnen. Sämtliche Räumdienste sind mit vollem Einsatz unterwegs, um die Fahrbahnen nach Möglichkeit freizuhalten.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Warnung der Polizei

Sämtliche Fahrten sollten bei der Witterungslage auf die absolute Notwendigkeit beschränkt werden. Unbeladene Lastwagen sowie Wohngespanne sollten momentan auf die Passage der Kasseler Berge (Laubacher Berg bzw. den Anstieg von der Anschlussstelle Hedemünden in Fahrtrichtung Norden) nach Möglichkeit verzichten. Zudem hatten insbesondere Lastwagen im Bereich Steigungsstrecken der Autobahnen große Probleme. Mehrere Lkw blieben zudem wegen technischer Probleme liegen. Viele Feuerwehren in Stadt und Landkreis haben auf die Einsatzfahrzeuge Schneeketten aufgezogen, um im Alarmfall auch in bergige Straßen zu erreichen.

Verwaister Bahnhof: Ein Zug steht zum Aufwärmen für bestrandete Bahnkunden bereit.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Probleme im Bahnverkehr

Die Deutsche Bahn hatte bereits am Sonntag in den Vormittagsstunden den Zugverkehr in Südniedersachsen eingestellt.

Bereits auf der Startseite im Internet gab es die Information, dass der Fernverkehr zwischen Hamburg und Kassel über Göttingen sowie zwischen Berlin und Frankfurt über Göttingen eingestellt ist. Wer am Montag mit der Bahn unterwegs sind muss, sollte sich vorab auf der Homepage der Bahn oder über die Navigator-App informieren.

Wintereinbruch: Ein verwaister Bahnsteig am Bahnhof Göttingen.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Kein Busverkehr

Probleme gab es auch im Nahverkehr in Göttingen: Die Göttinger Verkehrsbetriebe (GöVB) stellten ihren Busverkehr am Sonntag komplett ein, da die Straßenverhältnisse es nicht anders zulassen. „Nach Rücksprache mit dem Winterdienst wird am heutigen Sonntag kein Linienbus der GöVB fahren“, hieß es auf der Homepage des Unternehmens. Ob und wie am Montag wieder gefahren werden kann, war laut GöVB noch nicht absehbar.

Aufgrund des starken Schneefalls wurde am Sonntag auch der Regionalbusverkehr auf den Linien 110, 112, 115, 120, 121, 122, 210, 212, 213, 214 und 510 eingestellt.

Auch die Linien 130, 140, 150, 155, 170, 180, 185, 220, 230, 235, 250, 440, 460, 500, 520, 530, 540 und 543 fuhren am Sonntag nicht mehr. Das teilte der Verkehrsverbund Südniedersachsen unter vsninfo.de mit. Der Verkehrsverbund geht davon aus, dass es auch am Montag zu Einschränkungen im Linienverkehr kommt. Fahrgäste sollten sich deshalb für die Fahrplan-App „VSN mobil“ informieren.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Keine Schule in Präsenz

Der Präsenzunterricht an allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen im Landkreis Göttingen, inklusive der Stadt Göttingen, fällt am Montag aus; das gilt auch für die Notbetreuung. Der Distanzunterricht bzw. das Homeschooling in den Szenarien B (geteilte Klassen) und C (Distanzunterricht) findet statt. Aufgrund der Wetterlage könne nicht sichergestellt werden, dass am Montag die Straßen für die Schulerbeförderung geräumt sind, teilte der Landkreis Göttingen um 14 Uhr mit.

Wintereinbruch in der Region Göttingen: Blechschäden

Im Stadt- und Kreisgebiet Göttingen gab es am Sonntag zwar einige Unfälle, es blieb aber bis 15 Uhr bei Blechschäden ohne verletzte Verkehrsteilnehmer, wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte. „Im Stadtgebiet von Göttingen war es weitgehend ruhig, sagte ein Sprecher. Er lobte die Vorsicht der Menschen generell, die die Autos meist stehen ließen. „Die Leute waren durch die Medienberichte der vergangenen Tage gewarnt und hielten sich an Ratschläge.“ Auch habe der Zufall geholfen, dass die großen Schneemengen am Wochenende gekommen seien. „Am Montag hätte es für mehr Probleme gesorgt.“ (Thomas Kopietz, Bernd Schlegel und Stefan Rampfel)

Bildergalerie: Wintereinbruch in Südniedersachsen

Massiver Wintereinbruch in der Region Göttingen

Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz
Winterbruch in Südniedersachsen
Der Winter hatte am Sonntag ganz Südniedersachsen und die angrenzenden Bereiche im Griff. Auch in Göttingen sorgte der Wintereinbruch für Schwierigkeiten. © Stefan Rampfel/Thomas Kopietz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.