Forschung zum Anfassen

Wissenstag in der Göttinger Innenstadt: Mit dem Fahrrad die Modellbahn antreiben

+
Aktionstag zum Thema Wissenschaft: Dabei konnten die Besucher mit dem Fahrrad und ihrer Muskelkraft eine elektrische Eisenbahn antreiben.

Göttingen – Ganz im Zeichen von Forschung und Wissenschaft stand am Samstag die Göttinger Innenstadt beim Aktionstag „Wissenswert – Science goes City“, den die Universität Göttingen und Pro City gemeinsam ausrichteten.

Wie fest muss ich in die Pedale treten, um eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen? Wie riecht Liebe aus der Perspektive eines Psychologen? Warum sind Bienen und andere Bestäuber so wichtig für Mensch und Natur? Und was machen Wissenschaftler eigentlich den lieben langen Tag lang? Das waren nur einige der vielen Fragen, auf die Innenstadtbesucher am Samstag aus erster Hand einfundierte Antworten bekamen. Unter dem Motto „vielfältige Forschung trifft auf eine vielseitige Stadt“ hatten der Einzelhandel, das Städtische Museum, die Johanniskirche und andere ihre Türen für Göttinger Wissenschaftler geöffnet. In einem Umfeld, das einen Bezug zu ihrer Arbeit hat, stellten die Forschenden anschaulich und manchmal auch spielerisch die neuesten Erkenntnisse ihres Faches vor: Vom sprachwissenschaftlichen Seminar in der Stadtbibliothek über das Thema Lebensmittelqualität und -verschwendung bei der Tafel Göttingen bis zur 3D-Miniaturwelt für die Tumorforschung in der Hubertus-Apotheke reichte das vielfältige Angebot.

„Das ist eine großartige Aktion“, schwärmte Claus Neuendorf, der mit seinem elfjährigen Sohn Mattes eigentlich nur einen Stadtbummel machen wollte und gar nichts von dem Aktionstag gewusst hatte. „Hier ist wirklich für jedes Alter und für jedes Interessengebiet etwas dabei“, sagte der Duderstädter, der mit diesem Lob den anderen Teilnehmern aus der Seele gesprochen haben dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.