Auszeichnung des AvD

Wolfgang Sturm wurde zum „Held der Straße des Jahres 2020“

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) zeichnete den „Helden der Straße“ aus.
+
Der Automobilclub von Deutschland (AvD) zeichnete den „Helden der Straße“ aus. (Symbolbild)

Weil er einem bewusstlos am Straßenrand liegenden Mann in Vörie (Region Hannover) das Leben gerettet hat, ist der Gehrdener Wolfgang Sturm als „Held der Straße des Jahres 2020“ ausgezeichnet worden.

Gehrden/Göttingen – Nach Absetzen eines Notrufs habe Sturm zunächst mehrere aufgebrachte Hunde, die den regungslosen Mann offenbar bewachten, an einen Baum gebunden.

Danach habe er zusammen mit einer Krankenschwester, die ebenfalls vom Auto aus den Unfall bemerkte und Halt machte, die erfolgreiche Wiederbelebung eingeleitet, teilte der Preisverleiher im hessischen Hanau mit.

Die Auszeichnung „Held der Straße“ wird seit mehr als zehn Jahren jeden Monat vom Reifenhersteller Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) an Menschen verliehen, die durch ihr beispielhaftes Handeln Leben gerettet oder Unfallfolgen gemildert haben. Sturm wurde von einer Jury aus den Monatshelden 2020 ausgewählt. Neben der Auszeichnung als „Held der Straße des Jahres 2020“ erhält Sturm einen Pokal sowie einen Einkaufsgutschein im Wert von 5000 Euro. Schirmherr der Kampagne „Helden der Straße“ ist Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). (ebe/epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.