Verkehrssituation an der Lokhalle: Zählungen gegen Stau

Göttingen. 4000 Besucher fasst die Göttinger Lokhalle, ohne Bestuhlung sogar 7500. Kein Wunder, dass es nach Großveranstaltungen zu Verkehrsproblemen kommt. Um bessere Planungsgrundlagen zur Verbesserung der Verkehrssituation zu bekommen, sollen jetzt an drei Abenden Zählungen stattfinden.

Neun Videokameras, die an Lichtmasten installiert werden, zeichnen für jeweils sechseinhalb Stunden den Verkehr in der Bahnhofsallee auf, vor allem am Knotenpunkt mit der Groner Landstraße.

Die erste Zählung läuft am Freitag, 13. Januar, von 18 bis 0.30 Uhr. An diesem Abend findet in der Lokhalle keine Veranstaltung statt. Am nachfolgenden Freitag, 20. Januar, dagegen ist beim ausverkauften „Schmerzfrei“-Auftritt von Atze Schröder volles Haus in der Lokhalle. Gezählt wird ebenfalls von 18 bis 0.30 Uhr. Ziemlich voll dürfte es auch am Sonntag, 22. Januar, werden, wenn Bülent Cylan mit „Wilde Kreatürken“ in der Lokhalle gastiert. Die Zählung läuft von 17 bis 23.30 Uhr.

Auftraggeber der Erhebung ist die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.