Ideen zum Klimaschutz

Zehn Projekte für mehr Klimaschutz

Warentauschtag: Solche Aktionen zur Müllvermeidung soll es auch in den Göttinger Stadtteilen geben.
+
Warentauschtag: Solche Aktionen zur Müllvermeidung soll es auch in den Göttinger Stadtteilen geben.

Der Klimaschutz in Göttingen soll weiter verbessert werden. Dazu sollen zehn Projekte dienen, die aus 54 Vorschlägen aus der Bürgerschaft von einer Jury ausgewählt wurden.

Göttingen – Drei der Ideen können mit einem Preisgeld von jeweils 1000 Euro umgesetzt werden. Es sind folgende drei Projekte:

  • Beete statt Kies: Dabei sollen Kiesflächen zu Blumenbeete umgestaltet werden
  • Albaniwald: Zusammen mit Schülern soll ein Wald mit hoher Biodiversität angelegt werden
  • Warentauschtag im Stadtteil: Bislang fanden solche Aktionstage, mit denen Müll vermieden werden kann, immer zentral statt. Künftig sollen solche Tauschaktionen auch in den Stadtteilen möglich sein.

Hier die weiteren sieben Projekte, die ebenfalls umgesetzt werden sollen:

  • Kinder pflanzen Bäume gegen den Klimawandel: Dabei sollen Mädchen und Jungen aller Schulen mit den Lehrern und dem Stadtforstamt aktiv werden.
  • Essbarer Waldgarten für Grone.
  • Klimagarten Göttingen: Die „Vielfaltsgärtnerei“ soll mit vielfältigen Nahrungsangebot und einem Bildungsauftrag locken.
  • Think Tank: Umsetzung der kommunalen Energiewende beschleunigen.
  • Agrophotovoltaik für Göttingen: Info-Kampagne unter Landwirten für eine Versuchungsanlage.
  • Taktverdichtung im Göttinger ÖPNV : Dieses Projekt soll aus der flächendeckenden Parkraumbewirtschaftung finanziert werden
  • Zukunftswerkstatt Mobilitäsvision: Dabei sollen sich Bürger und Fachleute für ein Mobilitätskonzept der Zukunft in Göttingen engagieren.

Jetzt soll die Umsetzungsphase beginnen. Dazu starten im November erste Projekt-Werkstätten mit Experten. Ziel ist neben der Weiterentwicklung der Ideen auch die Vernetzung unter den Akteuren. Dazu dienen die insgesamt vier Projekt-Werkstätten. Ziel ist es, die Vorschläge und Ideen so vorzubereiten, dass sie gegebenenfalls als Maßnahmen im „Klimaplan Göttingen 2030“ verankert werden können. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.