Kinder- und Jugendtheater vom 9. bis 16. Juni

Zeit für Jugendfestival „Am Puls“ im Deutschen Theater

Freitag geht es los: Das Schüler-Theater-Festival „Am Puls“ im Deutschen Theater startet. Zwei Macherinnen freuen sich darauf. Theaterprädagogin Gabi Michel-Frei (rechts) und Anne Pietsch. Karten gibt es im DT. Foto: Koietz

Göttingen. In Göttingen freuen sich Schüler und Zuschauer auf ein besonderes Theaterfestival: „Am Puls“ ist für, von und mit Kindern und läuft vom Freitag, 9. Juni, bis Sonntag, 16. Juni.

Göttingen. In Göttingen freuen sich Schüler und Zuschauer schon auf ein besonderes Theaterfestival: „Am Puls“ ist für, von und mit Kindern und läuft vom Freitag, 9. Juni, bis Sonntag, 16. Juni.

18 Vorstellungen stehen dann auf dem Programm. Zu sehen sind die Aufführungen der DT-Spielclubs, die jeweils eine Premiere auf die Bühne bringen. Dazu kommen Aufführungen von Schüler-Theater-Gruppen sowie Projekte, wie die Kooperation mit dem Göttinger boat-people-projekt.

Am Puls, das bedeutet dicht dran sein am Leben, das bedeutet, die Spannung und Emotionen direkt zu spüren. „Das wollen wir vermitteln“, sagt Gabi Michel-Frei. Für die DT-Theaterpädagogin steht das Festival „Am Puls“ auch für die Gemeinsamkeit von Publikum und Schauspielern. „Am Pulsschlag lassen sich Emotionen, spezielle Momente, ablesen. Das gilt für Akteure wie Zuschauer.“

Seit drei Jahren gibt es das Festival und es hat am DT etwas bewirkt. Alle, von der Geschäftsführung über die Intendanz, die Ensemblemitglieder und Mitarbeiter in Werkstatt, Bühne und Maske freuen sich, darauf, dass im DT die Jungen die Szenerie bestimmen. 75 Akteure der fünf Clubs werden auf der Bühne stehen und für ein besonders Haus-Klima sorgen. Denn bei „Am Puls“ helfen sich alle gegenseitig. Grenzen zwischen Profis und Amateuren verschwimmen. „Es ist ein Miteinander, und das ist echt schön“, sagt Gabi Michel-Frei.

Als ein Beispiel steht das Stück „Metamorphosis“ vom Club der 13-15-Jährigen. Hier haben die DT-Ensemble-Mitglieder Christina Jung und Roman Majewski die Spielleitung. Oder: In „Zeit bezeugen – Kindheit in der NS-Zeit“ spielt Gerd Zinck eine Rolle.

Auf der Bühne steht dann auch Anne Pietsch. Die 19-Jährige absolviert gerade ihr einjähriges Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bereich Kultur und unterstützt Gabi Michel-Frei tatkräftig, die nicht nur wegen Annes Engagements beeindruckt ist, sondern deshalb, weil sie eine unentdeckte „Rampensau“ ist. Als Anne spontan vorsang, war Michel-Frei beeindruckt. Ergebnis: „Jetzt steht sie auf der Bühne.“

Für die Theaterpädagogin ist Anne Pietsch auch ein Beispiel für die Durchlässigkeit der Theaterclubs und der DT-Projekte. Die FSJ-lerin ist Mitorganisatorin, Festival-Unterstützerin und Akteurin gleichzeitig.

Anne Pietsch jedenfalls macht es einfach „nur einen Riesenpaß“, am DT in der Theaterpädagogik mitzuarbeiten. Auf „Am Puls“ ist sie sehr gespannt und hofft auf gut besuchte Vorstellungen, die allesamt auf der kleineren Bühne, DT 2, laufen werden.

Das komplette „DT-Am Plus“-Festival-Programm gibt es im Netz unter: www.dt-goettingen.de. Der Vorverkauf für „Am Puls“ läuft. Karten gibt es unter Tel. 0551/4969-11 und natürlich direkt an der Theaterkasse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.