Göttinger Forscher entdecken neue Details

Zellen fehlt Energie: Das kann zu Krankheiten führen

+
Die Erst- und Seniorautoren der Studie: (von links) Dr. David Pacheu-Grau, Dr. Markus Deckers, Prof. Dr. Peter Rehling.

Göttingen. Wenn in den Kraftwerken der Zellen die Atmungskette nicht mehr richtig funktioniert, kann dies schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben.

Göttinger Forscher haben jetzt neue Details in den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen, entdeckt, die mit Krankheiten in Zusammenhang stehen. So führen Fehler in einem besonders wichtigen Proteinkomplex oft schon im Säuglingsalter zu schweren Krankheiten wie einer Rückbildung des Gehirns oder Erkrankungen der Herzmuskulatur. Wie es dazu kommt, dass der Komplex bei manchen Menschen nicht richtig arbeitet, ist weitgehend unbekannt.

Energiefabriken der Zelle: Das Mitochondrien-Netzwerk einer menschlichen Zelle wird durch die Immunfluoreszensmikroskopie sichtbar. Foto: UMG/Zellbiochemie/nh

Ein Forscherteam um Prof. Dr. Peter Rehling und Dr. Markus Deckers vom Institut für Zellbiochemie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und vom Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB) hat jetzt einen Komplex entdeckt, das für den richtigen Zusammenbau des Proteins eine entscheidende Rolle spielt. Die Ergebnisse der Forscher zeigen, dass ein wichtiges Kupfer-Teilchen nicht mehr eingebaut werden kann, wenn ein bestimmtes Protein verändert ist. Die Forschungsergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Cell Metabolism“ veröffentlicht.

Veränderungen

Dass eine einzelne Veränderung zu so großen Problemen führen kann, liegt an einer Besonderheit der Mitochondrien: Sie stellen nur manche der Proteine, die sie benötigen, selbst her. Den Großteil produziert die Zelle außerhalb der Kraftwerke. Diese Proteine müssen dann über ein ausgeklügeltes Transportsystem zu ihrem Bestimmungsort innerhalb der Mitochondrien geliefert werden. Und das funktioniert bei Veränderungen oft nicht richtig. Die Mitochondrien produzieren einen Großteil der Energie, die wir zum Leben benötigen. Wenn das System gestört ist, dann fehlt Energie, um ihre vielfältigen Aufgaben erfüllen zu können. Davon können Betroffene erkranken.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.