Spende von Sartorius

Zentrifugen für das Experimentallabor in Göttingen

+
Steffi Barke (Vertriebsmitarbeiterin von Sartorius, zweite von links) übergab die Spende an Eva-Maria Neher (Direktorin des Xlab, von links), Almut Popp (administrative Geschäftsführerin), Barbara Ritter (Dozentin für Biochemie) und den Schüler Kevin Shen aus Südkorea.

Göttingen. Das Göttinger Experimentallabor für junge Leute (Xlab) hat für seinen Unterricht zwei Zentrifugen im Wert von 15.000 Euro vom Pharma- und Laborzulieferer Sartorius erhalten.

Steffi Barke, Vertriebsmitarbeiterin von Sartorius (zweite von links) übergab die Spende an Eva-Maria Neher, Direktorin des Xlab (von links), Almut Popp, administrative Geschäftsführerin, Barbara Ritter, Dozentin für Biochemie und den Schüler Kevin Shen aus Südkorea. Nötig geworden sei die Spende, weil die alte Zentrifuge nicht mehr nutzbar war, sagte Popp. „Mit den neuen Zentrifugen können wir Feststoffe und Flüssigkeiten voneinander trennen und sie leichter analysieren“, erklärte Ritter. 

Im Kurs „Trennungsgänge“ lernen Schüler unter anderem aus Deutschland, Korea, Spanien und Neuseeland eine Woche lang Methoden zur Trennung von chemischen Stoffen kennen, sagt Neher. „So können sie viel über die Eigenschaften von Stoffen lernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.