Spielzeit startet am 9. September

Junges Theater zieht positive Bilanz

+
Kreativteam: Tobias Sosinka (links) und Nico Dietrich vom Jungen Theater Göttingen. 

Göttingen. Mit drei großen Premieren und vielen Extras geht das Junge Theater Göttingen in seine neue Spielzeit. Das gaben Intendant Nico Dietrich und künstlerischer Leiter Tobias Sosiak bekannt.

Spielzeitstart ist am 9. September mit William Shakespeares Tragödie „Hamlet“, in der alle sechs Schauspieler des Ensembles auf der Bühne stehen werden. Als weitere Saisonhöhepunkte folgen die Boulevard-Komödie „Ziemlich beste Freunde“ und eine musikalische Produktion, wo unter dem Titel „Tausendmal berührt“ eine rockige Reise durch die deutschsprachige Popmusik seit den 70ern unternommen wird. Insgesamt gibt es zehn Produktionen, dazu kommen Gastspiele und die Aktivitäten der Spielclubs (Bürgerbühne). Für Flüchtlinge und andere Sprachschüler sind monatliche Lesungen in einfacher Sprache geplant.

Spielzeit vier Wochen kürzer

In der jetzt zu Ende gehenden Spielzeit fanden 180 Ensemblevorstellungen statt. Jeder einzelne Schauspieler stand bei 110 bis 130 Vorstellungen auf der Bühne. Da die Spielzeit vier Wochen kürzer ist als die vorige, ist die Anzahl der Aufführungen um 59 zurückgegangen. Die Gesamtbesucherzahl liegt bei 245 000 und damit etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Das Theater wirtschaftet mit einem Budget von einer Million Euro, Zuschüsse kommen von der Stadt Göttingen (660 000 Euro), vom Landkreis Göttingen (50 000 Euro) und vom Landschaftsverband Südniedersachsen (10 000 Euro). Immer wichtiger werden Vermietungen - einerseits, um Einnahmen zu generieren, andererseits, um das politische und kulturelle Profil des Hauses zu stärken. So hat sich mittlerweile der Poetry Slam als feste Institution etabliert.

Sanierung des Otfried-Müller-Hauses ist Thema

Wichtiges Thema ist für Nico Dietrich auch die Sanierung des Otfried-Müller-Hauses. Fenster und Türen sind bereits erneuert, auf die große Sanierung muss noch gewartet werden, das JT wird aber zu Beginn der neuen Spielzeit selbst Hand anlegen und etwa Foyer und Toiletten modernisieren. Auch ein neuer Pächter für die JT Gastronomie wird ab Sommer ins Haus einziehen. Um das Haus mit seiner Geschichte und den daran hängenden Erinnerungen in der Stadt zu feiern, ist ein großes Saisonprojekt mit über 200 Beteiligten geplant, mit dem das Jubiläum des ebenfalls im Haus ansässigen Kultur- und Aktionszentrums KAZ gefeiert werden soll.

Karten: 0551-495015

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.