Frühlingsboten in Göttingen

Zierkirschen auf dem Uni-Campus blühen deutlich früher

+
Frühling: Die Obst- und Zierobstbäume blühen auf dem zentralen Campus der Universität Göttingen, bilden ein prächtiges Farbspiel vor dem stahlblauen Himmel und verschleiern die nicht gerade attraktiven Gebäude wie das zentrale Hörsaalgebäude (ZHG) und die Zentralmensa (hinten Mitte). Studierende schicken ihre Handy-Fotos an Freunde in aller Welt.

Göttingen. In den Vorjahren blühten die Zierkirschen und Obstbäume auf dem Göttinger Zentral-Campus teilweise viel später - in diesem Jahr aber weit vor dem Semesterstart.

Oft passte das Naturschauspiel auf dem Uni-Campus zeitlich zum Empfang der neuen oder wiederkehrenden Studenten am Semesterstart (diesmal: 10. April). In diesem Jahr aber sind die Zierkirschen deutlich schneller: Sie blühen bereits am letzten Märztag auf dem Campus und dem direkten Weg zum Studentenwerk-Bau samt Zentralmensa und dem Verwaltungsgebäude Blauer Turm in prächtigem Rosa vor dem stahlblauen Himmel und sind so ein Blickfang und Foto-Objekt für die Studierenden.

Viele schickten die Fotos am Freitag direkt nach der Aufnahme via Snapchat und Whatsapp hinaus in die Freundeswelt – als Frühlingsbotschaft aus der Universitätsstadt Göttingen.

Die blühenden Bäume verzieren den Campus mit seinen eigentlich wenig attraktiven Zweckbauten wie Zentrales Hörsaalgebäude (ZHG) und Fachbereich-Zweckbauten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.