Zieten-Sporthalle bleibt über Jahreswechsel hinaus Erstaufnahmelager

Verteilung von Hilfsgütern: Das Erstaufnahmelager Zietenterrassen in Göttingen wird auch über den Jahreswechsel belegt sein. Hier: DRK-Helfer im Einsatz bei der Versorgung. Archivfoto: Lawrenz 

Göttingen. Die Göttinger Erstaufnahmeeinrichtung Zietenterrassen wird auch über den Jahreswechsel hinaus benötigt. Das teilte das Niedersächsische Innenministerium jetzt mit.

Lesen Sie dazu auch:  Willkommen für Flüchtlinge auf Zietenterrassen

Das heißt: Die Zieten-Sporthalle bleibt weiterhin Unterkunft für Flüchtlinge und steht für die sportliche Nutzung nicht zur Verfügung. Das gilt eingeschränkt auch für die benachbarte, ebenfalls städtische Funsport-Halle, die aber zum Teil genutzt werden kann, zum anderen Teil der Versorgung der Flüchtlinge dient. In der von der Stadt im Zuge der Amtshilfe für das Land geschaffenen Unterkunft finden etwa 200 Flüchtlinge Platz. Bislang sind dort am 13. November 200 und am 22. November 100 Flüchtlinge angekommen.

Das Hilfeersuchen des Landes an die Kommunen in Niedersachsen war am 13. Oktober erfolgt und ist bis zum 31. Dezember verlängert worden, wie das Innenministerium mitteilt.

Die Bedeutung für Göttingen fasst Stadt-Pressesprecher Detlef Johannson zusammen: „Wie gehen daher davon aus, dass die Flüchtlinge auch über den 31. Dezember 2015 hinaus bei uns in der Einrichtung Zietenterrassen bleiben werden.“

Laut Innenministerium sind zurzeit 13.500 Flüchtlinge und Asylsuchende in den zusätzlichen Erstaufnahmelagern, die von Kommunen geschaffen wurden, untergebracht. Dabei werde es zunächst bleiben. Das heißt: Es werden auch keine weiteren Plätze benötigt, obwohl in Niedersachsen 1000 Flüchtlinge pro Tag ankommen und untergebracht werden.

„Das Land ist sich der angespannten Situation vor Ort in den Kommunen bewusst“, heißt es aus dem Innenministerium in Hannover. „Ziel ist es, diese Amtshilfeplätze so schnell wie möglich abzubauen, idealerweise im Laufe des ersten Halbjahres 2016.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.