Zeugen riefen die Polizei

Zigarettenautomat beschädigt: Sprengkörper enttarnen Verdächtigen

+
Zigarettenautomat: Das Gerät wurde bei der Sprengung in Nordhausen erheblich beschädigt.

Nordhausen – Ein 36-Jähriger soll versucht haben, einen Zigarettenautomaten in Nordhausen aufzusprengen. Später wurde der Mann durch selbstgebastelte Sprengkörper ermittelt.

Der Zigarettenautomat wurde bei der Sprengung so stark beschädigt. Dadurch kam der Mann an Zigaretten. Während der Ermittlungen fanden die Polizisten in der Nähe des Automaten nicht nur selbstgebastelte Sprengkörper, sondern auch einen Rucksack, in dem sich die Zigaretten befanden.

Ein Staatsanwalt ordnete noch am Abend die Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen an. Hierbei unterstützten Sprengstoffexperten des Thüringer Landeskriminalamtes und ein Spezialhund die örtlichen Beamten.

In der Wohnung fanden die Polizisten weitere Beweise, darunter Feuerwerkskörper und Sauerstoffkartuschen. Außerdem entdeckten sie verschiedene rauschgiftähnliche Substanzen.

Gegen den polizeibekannten Mann wird nun nicht nur wegen des Verdachtes des Besonders schweren Diebstahls, sondern auch der wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz und das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Zeugen hatten den Mann am Abend auf der Harzstraße beobachtet und die Polizei informiert. Die Ermittlungen dauern an.  bsc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.