Zweikampf um das Public Viewing in Göttingen

Jubeln in der Göttinger Lokhalle: Am Samstag soll hier wieder nach deutschen Toren kräftig gejubelt werden. Archivfoto: Jelinek

Göttingen. Bevor die Besucher des Turnfestes das 3:0 der deutschen Nationalmannschaft gegen Slowenien auf der Großbildleinwand am Kiessee bejubeln durften, gab es einen harten Zweikampf mit einem anderen Public-Viewing-Anbieter in Göttingen.

Während der gesamten Fußball-Europameisterschaft werden alle deutschen Spiele in der Lokhalle vor großem Publikum gezeigt. Die Aktion wird vom Göttinger Unternehmensberater Lutz Renneberg organisiert. Er hatte natürlich im Achtelfinale auf ein volles Haus gehofft. Es kamen nach seinen Angaben lediglich knapp 2500 Fans, etwa 1200 weniger als beim dritten Gruppenspiel der deutschen Mannschaft.

Renneberg war nach Vorgesprächen davon ausgegangen, dass beim Turnfest kein Public Viewing angeboten wird. Renneberg fühlt sich durch die andere Veranstaltung ungerecht behandelt, wie er betonte. Schließlich zahlt er Miete für die Lokhalle an die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung (GWG), eine Tochter der Stadt Göttingen. Das Turnfest hingegen sei massiv von der Stadt gefördert worden, so die Kritik Rennebergs.

Wie hart das Gerangel im Vorfeld um das Public Viewing gewesen sein muss, zeigt die Reaktion von Wolfram Wehr-Reinhold, dem Geschäftsführer des Erlebnis Turnfestes. Sein Public Viewing sei im Vorfeld sogar bei der Uefa „angeschwärzt“ worden. Allerdings sei bei der Aktion am Kiessee alles rechtlich in Ordnung gewesen. Man habe sich eine offizielle Genehmigung für die Aktion gesichert. Bei der Europameisterschaft vermarktet eine Agentur im Namen der Uefa die Rechte für Public Viewing. Außerdem habe man dafür gesorgt, dass der Platz am Kiessee während der Übertragung werbefrei war. Wehr-Reinhold: „Fair Play unter Sportlern sieht anders aus.“

Heute darf nun im Viertelfinale erneut in großer Runde ums Weiterkommen gegen Italien mitgefiebert werden - in der Lokhalle und an vielen anderen Stellen in Göttingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.