Halbjahresbilanz

Zweistelliges Wachstum: Göttinger Sartorius AG legt weiter kräftig zu

+
Blick auf den Sartorius-Campus im Industriegebiet Grone: Das börsennotierte Unternehmen legt für das erste Halbjahr 2019 erneut hervorragende Zahlen vor.

Göttingen – Die Göttinger Sartorius AG kann für das erste Halbjahr erneut zweistellige Zuwachsraten vermelden. Der international führende Partner der biopharmazeutischen Forschung und Industrie war vor allem mit seiner Biotechnologie-Sparte erfolgreich.

Sartorius-Konzernchef Dr. Joachim Kreuzburg sagt zur aktuellen Entwicklung: „Wir sind insgesamt sehr zufrieden mit dem Verlauf des ersten Halbjahres, wobei die beiden Sparten eine unterschiedliche Wachstumsdynamik zeigen.“

Während sich das Wachstum im Laborgeschäft vor allem zum Ende des zweiten Quartals verlangsamt habe, war „das Momentum bei Bioprocess Solutions“ unverändert sehr hoch.

Sartorius-Konzernchef: Dr. Joachim Kreuzburg

Kreuzburg macht weiter deutlich: „Im Hinblick auf die weitere Entwicklung sind wir sehr zuversichtlich und erwarten für das Gesamtjahr ein Umsatzwachstum von 10 bis 14 Prozent anstelle der bisher prognostizierten 7 bis 11 Prozent.“

Bereinigt um Wechselkurseffekte erhöhte sich der Konzernumsatz in den ersten sechs Monaten des Jahres um 15,9 Prozent auf 894,7 Millionen Euro. Der Auftragseingang des Konzerns stieg um 18,7 Prozent auf 974,3 Millionen Euro. Der operative Ertrag legte überproportional um 25,4 Prozent auf 237,6 Millionen Euro zu.

Video: Der Sartorius-Campus von oben

Sartorius ist in allen Regionen der Welt weiter deutlich gewachsen: Mit einem Umsatzanstieg von 19,9 Prozent auf 224,5 Millionen Euro gab es in der Region Asien-Pazifik die „dynamischste Entwicklung“, gefolgt von der Region Amerika – plus 18,9 Prozent auf 308,2 Millionen Euro. Auch in der Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika, auf die weiterhin der größte Anteil des Konzernumsatzes entfiel, weitete das Unternehmen mit einem Plus von 11,4 Prozent auf 362,0 Millionen Euro seine Aktivitäten aus.

In der Sparte „Bioprocess Solutions“, die eine breite Palette innovativer Technologien für die Herstellung von Biopharmazeutika anbietet, setzte sich die „hohe Wachstumsdynamik“ vom Jahresbeginn fort. Der Spartenumsatz wuchs im ersten Halbjahr um 20,7 Prozent auf 676,6 Mio. Euro.

Der Umsatz der Sparte „Lab Products & Services“, die auf Technologien für Labore vor allem der Pharmabranche und Life-Science-Forschung spezialisiert ist, stieg um 3,2 Prozent auf 228,0 Millionen Euro. 

Weitere Informationen gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.