Zwölf Tage aneinander gefesselt

„Gefesselt an die Schwiegermutter“: Benjamin und Schwiegermutter Sabine sind zwölf Tage aneinander gekettet. Foto: ffn

Göttingen. Zwölf Tage und elf Nächte an die Schwiegermutter gefesselt – dieses Schicksal trägt Benjamin aus Salzgitter bereits seit dem 9. März.

Gemeinsam mit seiner künftigen Schwiegermutter Sabine reist er im gläsernen, mobilen ffn-Wohnzimmer durch Niedersachsen.

Per Online-Voting haben die ffn-Hörer Benjamin und Sabine für „Gefesselt an die Schwiegermutter“ ausgesucht. Mit dem ffn-Truck reisen die Zwei bis zum 20. März quer durch Niedersachsen und machen Dienstag Halt in Göttingen an der Johanniskirche. Ab 5 Uhr wird das Kandidatenpaar vor Ort sein und gegen 11 Uhr wird die tägliche Aufgabe stattfinden.

Denn in jeder Stadt wartet eine Tagesaufgabe auf Benjamin und seine zukünftige Schwiegermutter, bei der sie sich bis zu vier weitere Stunden Freizeit erspielen können. Außerdem nimmt das ffn-Team dem gefesselten Paar für vier Stunden pro Nacht die Handschellen ab.

Hält das gefesselte Gespann die Zeit durch, belohnt der Radiosender die beiden mit 20 000 Euro für eine unvergessliche Traumhochzeit – eine Summe, die Benjamin und seine Verlobte Melissa gut gebrauchen können, denn im September wird geheiratet.

Aber auch die Zuschauer können etwas gewinnen, wenn sie vor Ort an einer Fotoaktion teilnehmen. (mel/nh)

Infos unter www.ffn.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.