Prozesstermin steht noch nicht fest

Nach Bluttat in Göttingen: So lautet die Anklage für Frank N.

+
Nach dem Verbrechen im Göttinger Stadtteil Grone: Im Zollstock wird am Tatort weiterhin mit Kerzen und Lichtern den beiden Opfern gedacht.

Brutales Verbrechen in Göttingen: Bei der Bluttat in Südniedersachsen tötete der mutmaßliche Täter Frank N. zwei Frauen. Die Anklage der Staatsanwaltschaft lautet auf Doppel-Mord.

  • Ende September wurde in Göttingen in Südniedersachsen eine Frau auf offener Straße brutal ermordet.
  • Eine weitere Frau, die zu Hilfe eilte, wurde ebenfalls ermordet.
  • Der mutmaßliche Täter Frank N. wurde nach einer spektakulären Flucht festgenommen.
  • Bald steht Frank N. vor Gericht. Die Anklage lautet: Doppel-Mord.

Knapp fünf Monate nach dem gewaltsamen Tod zweier Frauen im Göttinger Stadtteil Grone in Südniedersachsen hat die Staatsanwaltschaft Göttingen jetzt Anklage gegen den Tatverdächtigen Frank N. aus Göttingen erhoben.

Mord in Göttingen: Frank N. soll Ex-Freundin brutal ermordet haben

Die Strafverfolgungsbehörde wirft dem bereits mehrfach vorbestraften 52-Jährigenzweifachen Mord sowie zweifache gefährliche Körperverletzung vor. Der 52-Jährige aus Göttingen soll Ende September auf offener Straße seine 44 Jahre alte ehemalige Lebensgefährtin angegriffen und getötet haben. Als eine 57 Jahre alte Kollegin der Frau zu Hilfe kommen wollte, habe er auch diese durch Stiche in den Oberkörper so schwer verletzt, dass diese später im Göttinger Uni-Klinikum starb.

Mord in Göttingen: Tödliche Stiche ins Herz - Eifersucht gilt als Tatmotiv

Der 52-Jährige aus Göttingen, der wegen Doppel-Mord angeklagt ist, habe sich bislang nicht zu den Tatvorwürfen geäußert, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Andreas Buick. Die Ermittler gehen davon aus, dass sein Tatmotiv Eifersucht war. Zunächst hatte es geheißen, dass Frank N. der 44-Jährigen Avancen gemacht und diese ihn zurückgewiesen hatte. Im Zuge der Ermittlungen sei dann bekannt geworden, dass es zwischen den beiden einmal eine Beziehung gegeben habe, sagte Buick.

Offenbar wollte der 52-Jährige das Ende der Beziehung nicht akzeptieren. Laut Anklage soll Frank N. seine Ex-Lebensgefährtin in Göttingen zunächst mit einer brennbaren Flüssigkeit bespritzt und dann in Brand gesetzt haben. Als die 44-Jährige flüchtete, sei er ihr hinterher gerannt und habe massiv mit einem Messer auf sie eingestochen. Dabei habe er mehrfach das Herz getroffen. Anschließend habe er einem Helfer einen Feuerlöscher entrissen und auf den Kopf der 44-Jährigen geworfen. Die Frau verstarb noch am Tatort in Göttingen.

Göttingen: Nach Mord in Südniedersachen - weitere Frau erlag schweren Verletzungen

Als eine 57-jährige Kollegin der Frau zu Hilfe eilen wollte, soll Frank N. ihr in Tötungsabsicht mehrfach in den Oberkörper gestochen haben. Die Frau erlitt unter anderem eine Herzstichwunde und erlag am folgenden Tag in der Universitätsmedizin Göttingen ihren schweren Verletzungen.

Außerdem ist der 52-Jährige aus Göttingen neben Mord auch wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Er soll zwei weiteren Helfern, die herbeigeeilt waren, in den Oberarm und in die Hand gestochen haben, um sie von einem Einschreiten abzuhalten.

Nach Doppel-Mord in Göttingen: Katz-und-Maus-Spiel mit den Fahndern

Der 52-Jährige war nach der Tat in Göttingen mit einem Fahrrad geflüchtet. Nachdem er sich fast eineinhalb Tage ein Katz-und-Maus-Spiel mit den Fahndern geliefert hatte, wurde er abends vor einem Imbiss in derGöttinger Innenstadt festgenommen. Ein Zeuge hatte ihn erkannt und die Polizei verständigt. Nach seiner Festnahme kam der 52-Jährige in Untersuchungshaft. Er sitzt seitdem in der Justizvollzugsanstalt Rosdorf ein.

Der 52-Jährige aus Göttingen ist bereits mehrfach wegen Vergewaltigung vorbestraft. 2001 wurde Frank N. aus der Haft entlassen. Danach war er nach Angaben der Ermittler, abgesehen von einer Verurteilung wegen Sachbeschädigung, strafrechtlich nicht mehr in Erscheinung getreten. Knapp eine Woche vor dem Doppel-Mord in Göttingen soll er seine Ex-Lebensgefährtin aufgesucht und auf ihrem Balkon randaliert haben.

Die Polizei habe daraufhin eine sogenannte Gefährderansprache vorgenommen und ihm einen Platzverweis erteilt.

Göttingen: Trauer nach Mord in Göttingen ist groß - Ticker und Erstmeldung

Der mutmaßliche Täter Frank N. hat in Göttingen Ende September eine Frau auf offener Straße brutal ermordet und eine weitere Frau tödlich verletzt. Die Trauer danach im Göttinger Stadtteil Grone ist groß. Der Ticker zu den Ereignissen vom Doppel-Mord in Göttingen.

Der mutmaßliche Täter Frank N. wurde nach seinem Doppel-Mord in Göttingen gefasst. Die Erstmeldung von der Festnahme. Nach dem brutalen Mord an zwei Frauen in Göttingen muss sich der mutmaßliche Täter Frank N. nun vor Gericht verantworten. Der Prozessbeginn steht fest.

Bei einem anderen Fall soll eine 46-Jährige ihre Nachbarin im Landkreis Göttingen mit einem Auto überrollt haben. Die Angeklagte steht nun wegen versuchter Tötung vor Gericht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.