Göttingen eine Woche lang im Rausch der Physik

34.000 Besucher bei „Rätsel der Materie“

Göttingen. Mit mehr als 34.000 Besuchern zählt das Göttinger Wissenschaftsfestival „Rätsel der Materie“, zu den erfolgreichsten in der zwölfjährigen Geschichte der Reihe „Highlights der Physik“.

Veranstalter waren das Bundesministerium für Bildung und Forschung, die Deutsche Physikalische Gesellschaft und die Universität Göttingen.

Das Festival, das am Wochenende zu Ende ging, hatte die Innenstadt für fünf Tage in einen physikalischen Erlebnisparcours verwandelt, wobei auch das Wetter mitspielte. Eine Woche lang versetzt das Festival die Stadt in einen Rausch der Physik.

Herzstück war eine Physik-Ausstellung in einem Zelt am Gänseliesel. Zusätzlich gab es Vorträge, Wissenschaftsshows, Mitmach-Experimente und einen Schülerwettbewerb, an dem sich rund 350 Jugendliche aus zwölf Bundesländern beteiligten. Drei Preise gingen nach Göttingen, zwei davon in der Kategorie „Recycling-Maschine“: Diese Wettbewerbssparte gewann Christopher Scholl von der 9. Jahrgangsstufe des Hainberg-Gymnasiums.

Auf Platz drei landete eine Gruppe Fünftklässler des Otto-Hahn-Gymnasiums. Aufgabe war, eine Apparatur zu konstruieren, die ein beliebiges, aus drei Komponenten bestehendes Materialgemisch innerhalb von vier Minuten in seine Bestandteile sortierte.

Ausgezeichnet wurden auch zwei Siebtklässlerinnen des Göttinger Theodor-Heuss-Gymnasiums. Mit ihrer Fahrmaschine belegten sie Platz drei in der Kategorie „Schneckenrennen“. Dabei ging es darum, mit einem selbstgebauten Gefährt eine zweieinhalb Meter lange Strecke in genau zehn Sekunden zurückzulegen.

Beim Vortragswettbewerb „EinsteinSlam“ ging der Sieg nach Nordrhein-Westfalen: Robert Frielinghaus vom Forschungszentrum Jülich sorgte für zahlreiche Lacher, indem er den Stromfluss durch mikroskopische Nanostrukturen anhand von Bierflaschen und Fahrstühlen darstellte.

Das nächste Festival „Highlights der Physik“findet 2013 in Wuppertal statt. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.