Zahl steigt weiter

Statistik zur Kinderbetreuung: Kita-Plätze sind begehrt

+
Symbolbild Kinderbetreuung

Die Zahl der Kinder im Landkreis Göttingen, die in einer Kita oder Tagespflege betreut werden, steigt. Deutschlandweit werden immer mehr Kinder "fremdbetreut".

Göttingen – Also von Menschen, die nicht zum Familienumfeld gehören. Dabei handelt es sich vor allem um Kinder von drei bis sechs Jahren.

Mit einem Jahr in die Krippe oder zur Tagesbetreuung, mit drei in die Kita und danach in den Hort. Mehr als 3,7 Millionen Kinder bis 14 Jahren in Deutschland wurden zum Stichtag am 1. März 2018 – letzter verfügbarer aktueller Stand – in einer Tageseinrichtung oder durch Tageseltern betreut. Das sind etwas über 86 000 Kinder mehr als 2017. In Niedersachsen gibt es ein Plus von 6,4 Prozent, die Zahl stieg von 64 068 auf 68 176 an.

Besonders für die Jüngsten sind Plätze begehrt

Im Kreis Göttingen waren es 12 739 Mädchen und Jungen. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. im Jahr zuvor wurden 12 502 Kinder registriert. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 lag die Zahl der betreuten Kinder bis 14 Jahren bei 11 890.

Besonders für die Jüngsten sind die Plätze begehrt, das zeigen die steigenden Zahlen. So besuchten im Kreis Göttingen 2448 Kinder unter drei Jahren einen Kindergarten oder eine Kita. Weitere 629 Kleinkinder waren, eventuell zusätzlich, bei Tageseltern untergebracht. Insgesamt ergibt das 3070 betreute Kinder, 140 mehr als im Vorjahr. Bundesweit erhöhte sich die Zahl der Unter-3-Jährigen von 762 362 auf 789 559.

Kita ist Favorit für Betreuung der Kinder

Geht es um die Form der Betreuung, bevorzugen Eltern den Platz in einer Kita. Über die Altersgruppen hinweg lag laut dem Statistischen Bundesamt die Verteilung im Landkreis Göttingen bei 11 941 Kinder in Tageseinrichtungen, zusätzlich oder ergänzend wurden 912 Kinder durch Tagesmütter oder Tagesväter betreut. Damit steigt die Zahl der Kita-Kinder im Vergleich zu 2017 um 161 Personen, die Zahl der Tageseltern-Kinder stieg um 55 Kinder.

Die größte Gruppe der betreuten Kinder mit 2,1 Millionen bilden die Drei- bis Sechsjährigen. Das Statistische Bundesamt spricht vom klassischen Kindergartenalter. Aus dieser Altersgruppe zählte der Kreis Göttingen 7060 Kinder in Kindergärten beziehungsweise Kitas sowie 134 bei Tageseltern. Im Alter von sechs bis 14 Jahren sind 2433 in Betreuung und 149 in Tagespflege. Das sind 49 weniger beziehungsweise 17 Kinder mehr als im Vorjahr.

Eine Mittagsverpflegung nehmen 84,58 Prozent aller betreuten Kinder im Kreis Göttingen in Anspruch.

Gründe für steigende Betreuungszahlen

Zunehmend bewerten Eltern die frühkindliche Bildung positiv. Auch wollen Eltern frühzeitig zurück in ihren Beruf und müssen dort zeitlich flexibel sein. Diese Entwicklungen tragen dazu bei, dass die Zahl der fremdbetreuten Kinder in Deutschland weiter steigt. Der rechtliche Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in einer Kindertagespflege ist seit 2013 gesetzlich verankert und beginnt mit einem Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.