Prof. Dr. Guido Clever wurde als herausragender Nachwuchswissenschaftler geehrt

Göttinger Chemiker gewinnt 75 000 Euro Preisgeld

Ausgezeichnet: Prof. Dr. Guido Clever. Foto: nh
+
Ausgezeichnet: Prof. Dr. Guido Clever. Foto: nh

Göttingen. Hohe Auszeichnung für einen Göttinger Forscher: Prof. Dr. Guido Clever vom Institut für Anorganische Chemie der Universität Göttingen ist vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI) als herausragender Nachwuchswissenschaftler gewürdigt worden.

Mit dem Preis zeichnet der Fonds seine hervorragenden Leistungen in Forschung und Lehre aus. Das Preisgeld von 75.000 Euro enthält auch Sachmittel zur Förderung der weiteren wissenschaftlichen Arbeit.

Prof. Dr. Guido Clever, Jahrgang 1976, studierte von 1997 bis 2003 Chemie an der Universität Heidelberg. Zur Promotion wechselte er an die Universitäten Marburg und München.

Ein Postdoktorat mit einem anschließenden Jahr als Assistant Professor verbrachte er an der Universität Tokyo, Japan. Seit 2010 ist Clever am Göttinger Institut für Anorganische Chemie tätig, erst als Juniorprofessor, seit Herbst 2013 als Professor.

Der Wissenschaftler beschäftigt sich mit der supramolekularen Koordinationschemie. Dabei liegt der Hauptfokus seiner Arbeiten auf der Synthese von nanometergroßen, molekularen Käfigen, die viele kleine Moleküle in ihrem Innenraum aufnehmen können.

Zudem beschäftigt er sich mit dem Einsatz von geänderten DNA-Konstrukten in der Bio-Nanotechnologie.

Die wissenschaftlichen Arbeiten Clevers sind bereits mehrfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit Stipendien des Chemischen Industrie (FCI), der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Japan Society for the Promotion of Science, sowie dem ADUC-Preis für Habilitanden der Gesellschaft Deutscher Chemiker. (tko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.