Göttinger Finanzamt wirbt verstärkt um junge Leute - zehn Ausbildungsplätze

Übernahme nach erfolgreich bestandener Prüfung: Diese ehemaligen Auszubildenden haben alle eine feste Stelle beim Finanzamt Göttingen bekommen. Auf dem Bild von links Niklas Niemeyer, Thuy-Vi Ly, Christian Bornmann, Nicolas Schürrkötter, Katharina Demburg, Marvin Nordmann, Claudia Meißner und Yannick Huß. Im Hintergrund das Amtsgebäude. Foto: nh

Göttingen. Das Finanzamt Göttingen wirbt verstärkt um junge Leute. Sie können eine Ausbildung zum Finanzwirt absolvieren und haben gute Chancen auf eine Lebensstellung.

Wir sprachen mit dem Ausbildungsleiter des Finanzamtes, Stephan Schnieders.

Herr Schnieders, hat das Finanzamt so einen schlechten Ruf, dass Sie junge Leute beknien müssen, bei Ihnen eine Ausbildung zu absolvieren?

Stephan Schnieders: Überhaupt nicht. Wir sind viel besser als das Klischee, das uns leider anhängt. Wir sind keine Obrigkeit, sondern eine Servicebehörde. Für zehn Ausbildungsstellen haben wir immer noch mehr als 100 Bewerber. Aber der demografische Wandel kommt und wir wollen uns frühzeitig darum kümmern, dass wir genügend geeignete Bewerber haben.

Wie viele Ausbildungsstellen werden Sie besetzen?

Schnieders: Ab 1. August 2016 bilden wir wieder sechs Finanzfachwirte und vier Diplom-Finanzwirte aus.

Bis wann muss man sich bewerben?

Schnieders: Bewerbungen müssen bis zum 30. September bei uns eingehen. Zu den Ausbildungsberufen, der Tätigkeit im Finanzamt und dem Bewerbungsverfahren bieten wir eine Informationsveranstaltung am 15. September um 16 Uhr im Finanzamt an.

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Schnieders: Aus den schriftlichen Bewerbungen wählen wir 60 Kandidaten für einen Online-Test aus, den wir zum ersten Mal in dieser Form anbieten. Dabei testen wir Allgemeinbildung, mathematische Fähigkeiten, logisches Denken und Ausdrucksvermögen. Die 30 besten Bewerber laden wir zu Vorstellungsgesprächen ein.

Welche Voraussetzungen müssen junge Menschen erfüllen, die beim Finanzamt anfangen wollen?

Schnieders: Die Bewerber müssen mindestens den Realschulabschluss haben, um Finanzwirt zu werden. Für die Ausbildung zum Diplom-Finanzwirt brauchen sie Abitur oder Fachabitur. Gute Noten in Mathematik und Deutsch sind wichtiger als in Naturwissenschaften und Sport. Die Auszubildenden sollen aus unserem Zuständigkeitsbereich, also Stadt und Landkreis Göttingen, kommen. Bewerbungen aus anderen Regionen leiten wir an das dort zuständige Finanzamt weiter.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Schnieders: Die Ausbildung zum Finanzwirt dauert zwei Jahre, wobei der fachtheoretische Teil von insgesamt acht Monaten in Blöcken an der Steuerakademie in Bad Eilsen absolviert wird. Diplom-Finanzwirte studieren drei Jahre, davon 21 Monate an der Steuerakademie in Rinteln.

Wie stehen die Chancen nach der Ausbildung?

Schnieders: Sehr gut. Bisher haben wir immer alle geeigneten Auszubildenden nach erfolgreich bestandener Prüfung übernommen. Sie werden zuerst zu Beamten auf Widerruf, dann auf Probe und schließlich auf Lebenszeit berufen.

Zur Person

Stephan Schnieders (53) ist seit 2014 „ständiger Vertreter des Vorstehers“ und Ausbildungsleiter des Göttinger Finanzamtes, das mit gut 300 Mitarbeitern jährlich über 800 Millionen Euro in Stadt und Landkreis Göttingen einzieht. Schnieders stammt aus Oldenburg, wo er seine Ausbildung am Finanzamt absolvierte, ehe er in Berlin, Marburg und Göttingen Jura studierte. Über Stationen in Oldenburg und von 2004 bis 2009 im Finanzamt Northeim kam er zum Finanzamt für Großbetriebsprüfungen in Göttingen, ehe er 2014 zum benachbarten Finanzamt für Stadt und Kreis wechselte. Schnieders wohnt in Göttingen. Er ist verheiratet und hat eine neunjährige Tochter. (p)

Informationen zur Ausbildung im Finanzamt, Godehardstraße 6, 37073 Göttingen, bei Bianca Eißfeldt, Tel. 0551-407-278, E-Mail bianca.eissfeldt@fa-goe.niedersachsen.de, www.mit-sicherheit-karriere-in.niedersachsen.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.