Göttinger IWF-Gelände: Bauausschuss sagt Ja zur Auslegung der Pläne

Das IWF-Gebäude am Nonnenstieg: Der Bebauungsplan für das Gelände wird bald erneut ausgelegt. Foto: Kopietz

Göttingen. Der Göttinger Bauausschuss hat die Neuauslegung des Bebauungsplans für das Gelände des ehemaligen Institutes für den Wissenschaftlichen Film (IWF) beschlossen. Massive Kritik am Vorgehen kommt von den Gegnern des Bauprojektes.

Hintergrund für den Beschluss: Bei der ersten Auslegung war eine Panne passiert. Die Unterlagen, die ausgelegt wurden, waren nachträglich geändert worden. Deshalb muss dieser Verfahrensschritt nun wiederholt werden.

Allerdings hatten die Mitglieder der Bürgerinitiativen erst am Mittwoch davon erfahren, dass bereits am Donnerstag über die erneute Auslegung abgestimmt werden soll. Diese kurzfristige Änderung der Tagesordnung wurde von den anwesenden Gegnern des Projektes scharf kritisiert. Begründung: Man habe zu wenig Zeit gehabt, sich auf die Sitzung vorzubereiten.

Erneut machten die Mitglieder einer der Bürgerinitiativen deutlich, dass sie gegen das geplante Projekt sind. Die vorgesehen Bebauung ist aus ihrer Sicht zu massiv und passt nicht in den Stadtteil.

Während der Bauausschusssitzung wurde bekannt, dass bei der ersten Auslegung bereits etwa 300 Einwände gegen das Projekt eingegangen sind. Sie werden nach der zweiten Auslegungsphase gemeinsam mit den dann eingegangenen Schreiben bewertet.

Einen genauen Zeitraum für die erneuten Auslegung gibt es noch nicht. Zunächst muss noch der Verwaltungsausschuss entscheiden. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.