Nun ist der Niedersächsische Landtag am Zug

Göttinger Kreistag stimmt für Fusion

Göttingen/Osterode. Der Göttinger Kreistag hat den Verträgen zur Kreisfusion zugestimmt. Damit ist nun der Niedersächsische Landtag am Zug, abschließend ein Gesetz für die Fusion der Landkreise Göttingen und Osterode am Harz zu verabschieden.

Die Entscheidung im Göttinger Kreistag fiel mit 38 Ja-Stimmen, 21 Abgeordnete stimmten dagegen. Zuvor hatte Landrat Bernhard Reuter die Erfolge der Verhandlungen mit dem Innenministerium herausgestellt.

Das Innenministerium werde der Entschuldungshilfekommission vorschlagen, dass die Landkreise fast 80 Millionen Euro Entschuldungshilfe erhalten. Das Niveau der freiwilligen Leistungen könne durch die Fusion gehalten werden.

Der Zukunftsvertrag zwischen den beiden Landkreisen Göttingen und Osterode und dem Land Niedersachsen wird unterzeichnet, wenn die Entschuldungshilfekommission ihr Votum zur Höhe der Entschuldungshilfe abgegeben hat. Sie tagt am 12. September und setzt sich aus Vertretern des Innenministeriums und den kommunalen Spitzenverbänden zusammen. (bsc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.