Göttinger Literaturherbst endet mit neuem Besucherrekord

Publikumsmagnet: Buchpreisgewinner Frank Witzel. Foto: dpa

Göttingen. Der Göttinger Literaturherbst endet mit einem neuen Besucherrekord: Für die 55 Lesungen und Vorträge wurden mehr als 11 000 Karten verkauft.

Das sind 13 Prozent mehr mehr als im Vorjahr. Die Auslastung lag bei 85,9 Prozent, teilten die Veranstalter mit. Fast 1000 Studenten nutzten das Kulturticket und kamen so günstiger in die Veranstaltungen.

Die meisten Gäste kamen zu den Lesungen des Gewinners des Deutschen Buchpreises, Frank Witzel, und des US-amerikanischen Schriftstellers Jonathan Franzen. Insgesamt hatten etwa 100 Autorinnen und Autoren, Übersetzer und Moderatoren bei dem Lesefestival in den vergangenen zehn Tagen in der Universitätsstadt ihre neue Bücher vorgestellt. Der Göttinger Literaturherbst fand zum 24. Mal statt.

Schon jetzt arbeiten die Organisatoren des Literaturherbstes an dem Programm der 25. Auflage. Im kommenden Jahr wird es vom 15. bis 17. April zunächst eine kleine dreitägige Aktion mit einer Veranstaltung je Festivalreihe geben, bei der dem Publikum kleine Kostproben vorgestellt werden. Der eigentliche Literaturherbst findet dann in der Zeit vom 21. bis 30. Oktober statt. (bsc/epd)

www.literaturherbst.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.