Göttinger Schüler holt ersten Platz beim Mathe-Wettbewerb

Fabian Dickhardt

Göttingen. Ungewöhnliche Post erhielt kürzlich der 16-jährige Fabian Dickhardt au Göttingen: Der Schüler nimmt zurzeit am Bundeswettbewerb Mathematik teil und sicherte sich zuletzt den ersten Platz in der zweiten von drei Ausscheidungsrunden.

Daraufhin schrieb ihm Kultusministerin Frauke Heiligenstadt ein Glückwunschschreiben zu seinen hervorragenden Leistungen.

„Ich war ziemlich überrascht, aber es war eine sehr nette Überraschung“, sagt Dickhardt strahlend. Der angehende Abiturient am Felix-Klein-Gymnasium in Göttingen ist ebenfalls für das deutsche Team der Internationalen Mathematik Olympiade nominiert. Er werde aber voraussichtlich nicht daran teilnehmen, da er mit seinem Abitur alle Hände voll zu tun habe.

Der bundesweite Mathematikwettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung läuft jedes Jahr im Dezember. Bereits im Frühjahr qualifizieren sich Schüler der neun bis 13 Klassenstufe für den Wettbewerb und durchlaufen drei Prüfungsrunden. Sie erhalten dabei in den ersten zwei Runden jeweils vier Aufgaben beispielsweise mit Übungen aus der Geometrie, Kombinatorik oder der Analysis und reichen ihre Lösungen vor Ablauf einer zweimonatigen Frist ein.

Die dritte Runde ist dabei die kniffligste: „Da trifft man Lehrer der eigenen Schule und Vertreter der Wirtschaft zu einem Mathe-Kolloquium“, erklärt Dickhardt. Nach dem prüfenden Gespräch stehen die Bundessieger fest.

Mit seinem Sieg in der zweiten Runde qualifizierte sich Dickhardt für die dritte Runde im Wettbewerb im Februar. (mle) Foto: Leissa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.