Göttinger Schülerinnen siegten in Russisch-Regionalrunde

Gut in Russisch: Elisaveta Varnavski und Katharina Schick vom Max-Planck-Gymnasium Göttingen gewannen die Russisch-Regionalrunde in Nordhausen. Foto: Deutsch-Russisches Forum/nh

Göttingen / Nordhausen. Zwei Schülerinnen des Göttinger Max-Planck-Gymnasium haben in Nordhausen einen Regionalwettbewerb in Russisch gewonnen.

Mit ihrem Sieg in der Russisch-Regionalrunde am Humboldt-Gymnasium in Nordhausen qualifizierten sich Katharina Schick (17) und Elisaveta Varnavski (17) für das Bundescup-Finale am 7. und 8. November im Europa-Park in Rust. Den Siegern winkt eine Reise nach Russland.

„Mit unserem Sprachenturnier können junge Leute ihre sprachlichen Kenntnisse auf spielerische Art und Weise erweitern und gleichzeitig Vorurteile abbauen. Zudem ist die Fremdsprache ein wichtiger Grundstein, gerade auch für die berufliche Perspektive eines jungen Menschen“, erläutert Martin Hoffmann, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutsch-Russischen Forums, das das Sprachturnier bereits zum achten Mal ausrichtete.

An 202 Schulen in ganz Deutschland war vor den Sommerferien die Auswahlrunde des Bundescups ausgetragen worden, an der rund 5000 Schüler teilnahmen. Die Schirmherrschaft haben 15 Kultusminister übernommen, unter ihnen die niedersächsische Amtschefin Frauke Heiligenstadt.

In Nordhausen traten 18 Schülerinnen und Schüler in neun Teams in den Disziplinen Vokabelwissen und Konzentrationsfähigkeit an und würfelten um den Regionalsieg. Der Wettbewerb wird maßgeblich vom Energieunternehmen Gazprom Germania gefördert. (p)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.