Unterschiedliche Tricks

Göttinger Senioren enttarnen Enkeltrick-Betrüger am Telefon

Göttingen. Erneut versuchten mutmaßliche Betrüger per Telefon am vergangenen Wochenende, vor allem ältere Menschen zur Herausgabe von Bargeld beziehungsweise Schmuck zu überreden.

Alle Enkeltrick-Versuche scheiterten, weil die Angerufenen Verdacht schöpften und die Polizei informierten.

Dabei wendeten die Gauner unterschiedliche Tricks an, die Opfer hinters Licht zu führen. Der Polizei sind im Stadtgebiet Göttingen mehrere Versuche bekannt geworden. Die Täter gaben sich laut Mitteilung entweder als Polizeibeamte oder auch als nahe Verwandte aus, zum Beispiel als Enkel, Sohn oder Neffe.

Enkeltrick aktuell - Das rät die Polizei:

• Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.

• Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald der Gesprächspartner Geld fordert.

• Vergewissern Sie sich durch einen Rückruf bei einer bislang bekannten Nummer, ob der Anrufer wirklich ein naher Verwandter ist. Lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

• Geben Sie keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

• Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

• Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

• Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.