Göttinger Uni-Medizin: Vortrag zum Thema Medizin und Pflege

Die UMG: Hier wird am Mittwoch ein Vortrag Medizin und Pflege angeboten. Foto: dpa

Göttingen. Um das Thema Selbstbestimmung in Medizin und Pflege geht es bei einem Vortrag bei der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) am Mittwoch, 11. Januar.

Der Abend, der um 18.15 Uhr im Hörsaal 542 der UMG, Robert-Koch-Straße 40, beginnt, steht unter dem Titel „Betreuung: Wann und Wie?“ Die Veranstaltung gehört zu einer öffentlichen Vortragsreihe des Klinischen Ethikkomitees.

Referent des Abends ist Professor Dr. Volker Lipp vom Zentrum für Medizinrecht der Universität Göttingen. Ein klinisches Statement gibt Dr. Ulrike Olgemüller von der Klinik für Kardiologie und Pneumologie ab.

Im Vortrag werden folgende Fragen behandelt: In welchen Fällen kann ein Patient selbst entscheiden und wann müssen ein Bevollmächtigter oder ein Betreuer in die Behandlung einbezogen werden? Wann muss das Betreuungsgericht eingeschaltet werden? Welche Aufgaben und Befugnisse haben Bevollmächtigte, Betreuer und Betreuungsgericht – und welche nicht? Wann sind Zwangsmaßnahmen wie Fixierungen oder Zwangsmedikation erlaubt? Was müssen Ärzte und Pflegende dabei beachten?  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.