Razzia in Goslar und Hamburg

13 Tatverdächtige stehen im Visier der Ermittler

Während der Eigentümer im Garten arbeitet: Unbekannter zerkratzt Auto in Garage.
+
Ermittler sind am Dienstag in Südniedersachsen, Sachsen-Anhalt und Hamburg mit einer Razzia gegen 13 Tatverdächtige vorgegangen. 

Mit einer Razzia sind Ermittler am Dienstag in Südniedersachsen, Sachsen-Anhalt und Hamburg gegen eine Gruppe von 13 Tatverdächtigen vorgegangen.

Goslar/Hamburg - Auslöser für die Durchsuchungsaktion von 21 Objekten waren der Polizei zufolge Gewalttaten, die es zwischen März und Mai dieses Jahres in Goslar und Umgebung gegeben hatte. Für einen Verdächtigen hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls gestellt. Die Vorführung vor dem Haftrichter soll am Mittwoch folgen.

Die 13 Beschuldigten kommen nach Polizeiangaben größtenteils aus dem Landkreis Goslar. Bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig laufen in dem Zusammenhang mehrere Strafverfahren, auch wegen eines versuchten Totschlags in Seesen. Dort war es Ende April zu einem Angriff gekommen, bei dem einem 23-Jährigen in den Kopf gestochen wurde. Der Mann aus Springe kam schwer verletzt in ein Krankenhaus. Mehrere Tatverdächtige wurden damals festgenommen, nach ihren Vernehmungen zunächst aber wieder entlassen.

Am Dienstag rückten die Ermittler in den frühen Morgenstunden zunächst zu 17 Durchsuchungen aus. Im Visier hatten sie dabei größtenteils Wohnhäuser im Landkreis Goslar, in Osterode (Kreis Göttingen), Göttingen und Peine in Niedersachsen sowie in Ilsenburg (Kreis Harz) in Sachsen-Anhalt. Dabei ergaben sich auch Hinweise auf Tatverdächtige in einem Hamburger Hotel, insgesamt wurde die Aktion auf 21 Objekte ausgeweitet.

Sichergestellt wurde laut Bericht umfangreiches Beweismaterial, darunter gefährliche Gegenstände, Mobiltelefone, Datenträger sowie Tabakgemisch im mittleren dreistelligen Kilogrammbereich. Die möglichen Beweise sollen jetzt ausgewertet werden. Der Durchsuchungsaktion waren monatelange Ermittlungen vorausgegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.