Gratis-Tanken an der Strom-Zapfsäule: Zweite Tankstelle in Bovenden eingeweiht

+
Neue E-Ladesäule: Bürgermeister Thomas Brandes (von links) stellte zusammen mit Netzmeister Lucas Goldmann, Lutz Kiefer (Erster Gemeinderat), Frank Berlin (Geschäftsführer Gemeindewerke Bovenden) und Ortsbürgermeister Werner Hungerland die neue Zapfsäule in Bovenden vor.

Bovenden. Besitzer von Elektroautos, Elektrorollern oder Elekrofahrrädern können sich bis auf weiteres die Hände reiben:

An der Strom-„Zapfsäule“ auf dem neu gestalteten Platz vor dem alten Rathaus im Altdorf Bovenden können sie ihre Fahrzeuge auf Kosten der Gemeindewerke Bovenden gratis „volltanken“.

Einzige Voraussetzung dafür ist die Ausstellung einer Gemeindewerke-Kundenkarte oder eine Registrierung mit der Handynummer. Mit beidem kann die „Zapfsäule“ freigeschaltet werden, erklärt Lucas Goldmann, Netzmeister der Gemeindewerke.

Bürgermeister Thomas Brandes hat vor allem die Elektro-Radler im Visier, die den Leineradweg nutzen und dann im beschaulichen Bovenden rasten und jetzt auftanken können. Nachbar Klaus-Jürgen Magerkorth war der erste Tester, der die Ladefunktion ausprobierte. Sein Urteil: „Das kann viele Touristen anziehen.“ In vier bis sechs Wochen folgen Wegweiser vom Radweg zur Strom-Zapfsäule.

Für Bovenden ist dies die zweite Ladesäule. Laut den Gemeindewerken sind bereits 55 Nutzer bei ihnen registriert. (cge)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.