Umbauarbeiten zügig umgesetzt

Groner Straße in der Göttinger Innenstadt ab Samstag wieder offen

Groner Straße: Sie ist ab Samstag wieder für den Verkehr freigegeben. In dieser Woche liefen noch Restarbeiten. Foto: bsc

Göttingen. Vorläufiges Ende der Bauarbeiten in der Groner Straße, die ab Samstag, 12. November, wieder für den Verkehr freigegeben, wie die Stadtverwaltung mitteilt.

Damit können Stadtbusse und der – ohnehin eingeschränkte – Individualverkehr die gewohnte Strecke benutzen.

Weitere gute Nachricht: Die Umbauarbeiten seien so zügig umgesetzt werden, dass der wichtige Straßenabschnitt im kommenden Jahr nicht wie ursprünglich geplant, erneut komplett gesperrt werden muss.

Für die restlichen Arbeiten, zu denen das Verkabeln und Pflastern im nördlichen Seitenbereich zwischen Pandektengasse und Zindelstraße gehören, ist lediglich eine halbseitige Sperrung für die Dauer von sechs bis acht Wochen erforderlich.

Um den Zeitplan hatte es anfangs Diskussionen gegeben: Ursprünglich hatte die Stadt von einem Ende der Arbeiten 2016 gesprochen, dann hatte es – nach Kenntnis der Detailplanung – geheißen: Abschluss der Bauarbeiten Mitte 2017. Nun werden die Bauarbeiter und -geräte wohl doch schon früher im Jahr 2017 ganz aus der „Groner“ verschwunden sein: Aus geplanten sechs Monaten Bauzeit im nächsten Jahr werden nun genannte sechs bis acht Wochen – was sicher auch die Geschäftsinhaber freuen wird. Sie hatten sich über das Hin- und Her anfangs beschwert. Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler dankte allen Beteiligten. Ab Montag, 14. November wird die Stadt einen Teil der provisorischen Asphaltdecke auf der Johannisstraße in Höhe des Johanniskirchhofs entfernen, damit dort die Weihnachtsmarktstände aufgebaut werden können. Die zusätzliche Asphaltdecke der Johannisstraße vom Papendiek bis zur Johannisstraße 25 bleibt zum Schutz des Pflasters bestehen, so lange, bis die Arbeiten auf der Groner Straße und auf der Pandektengasse 2017 endgültig beendet sein werden.

Offizielles Ende für die Bauarbeiten dieses Jahres wird am Freitag, 18. November, sein. Provisorische Fahrgastunterstände an den Haltestellen in der Groner Straße sollen ab Montag, 21. November aufgestellt werden.

Die Pläne und Arbeiten an der Groner Straße hatten auch zu Protesten von Bürgern und Anwohnern geführt: So wurden 21 Robinien gefällt, die das Straßenbild über Jahrzehnte maßgeblich geprägt hatten. Einige der Bäume waren krank. Die Protestierenden wollten nach dem Fällen darauf hinweisen, dass die Stadt nicht bedenkenlos Bäume fällen sollte.

• Weitere Infos gibt es im Internet auf www.goettingen.de/cityumbau

Lesen Sie auch:

Um- und Ausbau: Groner Straße in Göttingen ist für drei Tage dicht

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.