Einbürgerungsfeier ders Landkreises 

GSO-Chef Mueller dirigiert jetzt mit deutschem Pass und bleibt auch Schweizer

Neuer Bundesbürger: Christoph-Mathias Mueller (links), Chef des Göttinger Symphonie Orchesters, erhielt von Landrat Bernhard Reuter die Urkunde. Foto: nh

Göttingen. Christoph-Mathias Mueller, Chef des Göttinger Symphonie Orchesters, dirigiert jetzt mit deutschem Pass. Landrat Bernhard Reuter überreichte ihm die Einbürgerungsurkunde.

Der 50-Jährige sagt über sich, dass er Deutschland für seine künstlerische Arbeit sehr viel verdankt. Deshalb hatte er sich um die Einbürgerung bemüht. Gleichzeitig behält der Künstler aus der Schweiz seinen Pass der Eidgenossen. Mit Mueller erhielten 17 weitere Neu-Bundesbürger ihre Urkunden.

Der Generalmusikdirektor gibt zum Ende der aktuellen Saison im Sommer 2018 den Taktstock an seinen Nachfolger Nicholas Milton ab. Bis dahin stehen noch zahlreiche Projekte auf dem Programm. Zu den Höhepunkten gehören sicherlich die beiden Nächte der Filmmusik, die am Samstag, 17. Februar, um 19.45 Uhr sowie am Sonntag, 18. Februar, um 18 Uhr in der Sparkasse-Arena beginnen. Dabei dürfen sich die Zuhörer unter anderem auf Kompositionen von John Williams (Star Wars Through the Years und Theme from Jurassic Park), James Horner (Music von Apollo 13) sowie John Barry (Somewhere in Time) freuen.

Das Neujahrskonzert am Montag, 1. Januar, steht unter dem Titel „Träume“. Es beginnt um 19.45 Uhr in der Göttinger Stadthalle. Außerdem spielt das Orchester am Sonntag, 14. Januar, um 19.30 Uhr ein Neujahreskonzert in der Stadthalle Göttingen. Weitere Informationen zu den Konzerten gibt es im Internet. (bsc)

www.gso-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.